Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 

Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 
+
Martin McGuinness empfängt die Queen.

Treffen mit Nordirlands Vize-Ministerpräsident

Queen scherzt nach Brexit-Referendum

Belfast - Im politischen Chaos nach dem Brexit-Votum der Briten hat die Queen ihren Humor nicht verloren. "Danke, ich lebe noch", sagte die 90-Jährige bei einem Treffen in Nordirland zu Vize-Ministerpräsident Martin McGuinness auf die Frage nach ihrem Befinden.

Sie sei sehr beschäftigt gewesen, "es ist ja ziemlich viel los." Schließlich habe sie zwei Geburtstagspartys zu feiern gehabt, fügte sie am Montagabend in ihrer nordirischen Residenz Hillsborough Castle hinzu.

Ob die Entscheidung der Briten für den EU-Austritt später noch ein Thema war, verrieten ihre Gesprächspartner nicht - öffentlich muss sich Königin Elizabeth II. politisch neutral verhalten. Sie ist mit ihrem Mann Prinz Philip (95) in Nordirland unterwegs. Martin McGuinness ist Vertreter der irisch-republikanischen Partei Sinn Féin, die die Wiedervereinigung Nordirlands mit Irland anstrebt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Rätsel: Wo ist das? Man hat es schön gemütlich, ist aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt …
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“.
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Thomas Gottschalk kam früher nicht in Münchner Clubs
Schon als junger Mann war der Kleidungsstil des Entertainers außergewöhnlich - was nicht jedem gefiel. Türsteher in München hätten ihn deshalb manchmal nicht …
Thomas Gottschalk kam früher nicht in Münchner Clubs
Sommercamp mit Tokio Hotel: Fans beklagen Preise von „mehreren Monatsgehältern“ 
Im Mai kündigte Tokio Hotel ihr Konzert-Wochenende für den Sommer an und erntete dafür einen Riesen-Shitstorm. 
Sommercamp mit Tokio Hotel: Fans beklagen Preise von „mehreren Monatsgehältern“ 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.