Queen verabschiedet "Queen Elizabeth 2"

London - Die britische Königin Elizabeth II. hat an ihrem 55. Krönungsjubiläum dem Luxuskreuzer "Queen Elizabeth 2" einen letzten Besuch abgestattet. Die Queen verabschiedete sich am Montag im südenglischen Southampton von dem Schiff, das sie 1967 getauft hatte.

Die "QE2" wird nach rund 40 Jahren im Dienst diesen November ausrangiert und soll zu einem schwimmenden Hotel in Dubai umfunktioniert werden. An dem Empfang am Montag nahm auch die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher teil. Elizabeth wurde am 2. Juni 1953 in der Londoner Westminster Abtei zum britischen Staatsoberhaupt gekrönt.

Die "Queen Elizabeth 2" ist der Liner der Reederei Cunard, der am längsten im Dienst ist. Sie hat nach Angaben des Unternehmens rund 800 Atlantiküberquerungen und 25 Weltreisen hinter sich. Neben der "QE2" gehört die "Queen Mary" zu Cunard, diese ist derzeit das teuerste und längste Kreuzfahrtschiff der Welt. Legen die Schiffe in Häfen an, locken sie regelmäßig tausende Schaulustige an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare