+
Max Raabe war auf dem Gymnasium ein schlechter Schüler.

Max Raabe ist von der Schule geflogen

Berlin - Max Raabe war auf dem Gymnasium ein schlechter Schüler. So schlecht sogar, dass er noch vor dem Abitur von der Schule flog. Die Quittung sei, dass er im Unterhaltungsgeschäft arbeiten müsse.

“Ich hatte miserable Zensuren in Mathe und in Griechisch“, erzählte 48-jährige Schellack-Bariton der “Berliner Morgenpost“ (Samstagausgabe). Er habe die Wahl gehabt, in welchem Fach er die Nachprüfung ablegen wollte. Jedoch sei er nicht fleißig gewesen und lieber durch die Welt gereist. Daraufhin “wurde ich dann des Instituts verwiesen“, berichtete er.

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

“Die Quittung dafür ist, dass ich heute singen und im Unterhaltungsgeschäft arbeiten muss. Hätte ich mal aufgepasst!“

Raabe wollte mit seinem Palast Orchester am heutigen Samstag in der Berliner Waldbühne auftreten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Der Filmstar und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat im Passauer Dom Orgel gespielt.
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Der legendäre Box-Champion Jake LaMotta ist tot. Der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, dessen Leben die Vorlage für einen erfolgreichen Hollywood-Film mit Robert De …
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der "Milano Moda Donna".
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Eine künstliche Insel für Alba
Der wohl einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll besonders geschützt werden. Tierschützer in Indonesien wollen dem fünf Jahre alten Weibchen ein "freies und …
Eine künstliche Insel für Alba

Kommentare