+
Daniel Radcliffe

Radcliffe: Londoner Film-Set zweites Zuhause

Berlin - Für Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe gibt es zwischen Filmstudio und eigenem Wohnzimmer keine wirklich großen Unterschiede mehr.

Das nahe London gelegene Set für die Potter-Filme sei inzwischen “wie ein zweites Zuhause“, sagte der 21-Jährige der Fernsehzeitschrift “TV Digital“. “Früher habe ich mich oft auf dem Set versteckt, um nicht zur Schule gehen zu müssen.“

Wie Radcliffe dem Magazin weiter verriet, seien die Studios allerdings mittlerweile ein bisschen marode. “Wenn jemand in 50 Meter Entfernung hustet, kannst du eigentlich gleich alles noch einmal drehen“, sagte der Schauspieler. Er steht derzeit für Teil sieben der Potter-Saga vor der Kamera - der Streifen heißt “Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ und gilt als letzter Teil.

Erstmals wird die Buchvorlage der Harry-Potter-Erfinderin Joanne K. Rowling in zwei Teilen abgedreht. Der erste startet Mitte November, der zweite soll als 3D-Version im Sommer 2011 anlaufen.

Radcliffes Lieblingsszene in dem neuen Film: Gleich sieben seiner Freunde verwandeln sich mit Hilfe des “Vielsaft-Trankes“ in Doppelgänger des jungen Zauberers mit den kreisrunden Brillengläsern. “Eine Szene, die ich einmal stolz meinen Kindern zeigen werde“, sagte der britische Schauspieler.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare