+
Daniel Radcliffe würde seinen Kindern keine Schauspielkarriere wünschen. Foto: Hannah Mckay

Frühe Schauspielkarriere

Radcliffe würde seine Kinder vor Berühmtheit schützen wollen

Schauspieler Daniel Radcliffe hat erlebt, wie es ist, als Kind plötzlich zum Star zu werden. Wenn er selbst Kinder hätte, würde er ihnen diese Erfahrung ersparen wollen.

München (dpa) - Der frühere "Harry Potter"-Kinderstar Daniel Radcliffe (27) würde - wenn er Kinder hätte - ihnen am liebsten untersagen, Schauspieler zu werden.

"Es wäre verlogen, wenn ich ihnen das als Ex-Harry-Potter verbieten würde. Wenn Sie mich aber fragen, ob ich mir für meine Kinder wünsche, dass sie berühmt werden, dann lautet die Antwort definitiv Nein", sagte der britische Schauspieler der "Süddeutschen Zeitung". "Ich fände es toll, wenn ich mal Kinder hätte, die im Filmgeschäft arbeiten, aber nicht unbedingt als Schauspieler."

Er habe verdammt viel Glück gehabt, erläuterte Radcliffe der "Süddeutschen". "Die Wahrscheinlichkeit, dass man abstürzt, gerade wenn man jung berühmt wird, ist sehr hoch. Zugespitzt gesagt, bin ich schon sehr froh, dass ich jetzt hier neben Ihnen sitzen kann und ein stilles Wasser trinke, anstatt mir Heroin zu spritzen."

Als Kinderstar werde man ständig "mit der Erwartungshaltung von fremden Menschen konfrontiert", sagte Radcliffe, die glaubten zu wissen, wer man sei. "Aber sich selbst kann man nur entdecken, wenn man auch ein bisschen Privatsphäre hat. Ich hatte das Glück, dass mein Umfeld mir diese Momente so gut wie möglich verschafft hat." Sobald man sich mit der Rolle verwechsle, werde man irre. "Meine Eltern haben mich da ganz gut durchgeschleust, aber wenn ich mal Kinder habe, möchte ich ihnen das ungern zumuten."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Versace mit Punk-Karos, Armani mit Eleganz
Mailand (dpa) - Punk plus Aristokratie plus College: "Very british" geht Donatella Versace in die Saison Herbst/Winter 2018/19. Unter dem Titel "The Clans" präsentierte …
Versace mit Punk-Karos, Armani mit Eleganz
Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball
Die Wurzeln des Regisseurs Lars Kraume liegen in Italien. An seinem Geburtsland gefällt ihm so gut wie alles, nur der Fußball nicht. Das begründet er mit der Spielweise …
Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball
Anke Engelke fährt gern Straßenbahn
In einer Großstadt ist ein eigenes Auto überflüssig. Diese Meinung vertritt auch Anke Engelke, weshalb sie sehr oft mit der Straßenbahn fährt. Über ein spezielles Auto …
Anke Engelke fährt gern Straßenbahn
Conchita Wurst erwägt Karriere als Mann
Als Travestiekünstler ist Conchita Wurst sehr erfolgreich. Dennoch denkt er über eine Karriere als Mann nach. Bis dahin stehen aber noch mehrere Projekte an, unter …
Conchita Wurst erwägt Karriere als Mann

Kommentare