Warum starb sie so plötzlich?

Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan

  • schließen

Der plötzliche und unerwartete Tod von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan sorgt für Spekulationen.

Update vom 6. September, 15.17 Uhr: Nun steht es fest: Ihr Tod war ein tragischer Unfall. Eine Untersuchung hat ergeben, woran Dolores O‘Riordan von den Cranberries gestorben ist, wie Sie auf tz.de* lesen.

Mit nur 46 Jahren starb Dolores O'Riordan, die Frontfrau der irischen Rockband „The Cranberries“, am Montag im Hilton Hotel in London. Dort war die Sängerin offenbar für Aufnahmen, wie Medien unter Berufung auf O'Riordans Management berichteten. Angaben zur Todesursache wurden in dem Statement des Managements nicht gemacht. Nun spekulieren Fans und Kollegen, warum die Sängerin mit nur 46 Jahren so plötzlich gestorben ist.

Kurz vor Weihnachten hatte die Sängerin noch auf der Facebook-Seite der Band gepostet: "Hallo allerseits, Dolores hier. Ich fühle mich gut! Ich habe am Wochenende die ersten Auftritte seit Monaten gehabt", hieß es dort. Sie habe es "wirklich genossen", erklärte die Sängerin und wünschte allen Fans ein frohes Weihnachtsfest.

Gerüchte über Depressionen und starke Schmerzen

Unter Berufung auf Freunde der Sängerin berichtet das US-Portal TMZ.com, Dolores O'Riordan sei seit Wochen schwer depressiv gewesen. Außerdem habe sie unter starken Rückenschmerzen gelitten.

Bestätigt wurden die Berichte weder von Seiten des Managements noch von „The Cranberries“. Die Bandmitglieder drückten auf ihrer Facebook-Seite ihre tiefe Trauer aus und verwiesen darauf, dass die Familie um Beachtung der Privatsphäre bittet.

Fans und Promis reagieren geschockt

Viele Prominente reagierten geschockt auf den plötzlichen Tod der Sängerin, darunter die britische Band Duran Duran, Ex-Pussycat-Doll Kaya Jones oder der Brite James Corden.

Die irische Rockband „The Cranberries“ landete im Jahr 1994 mit dem Song „Zombies“ mit O'Riordans unverwechselbarer Stimme ihren größten Erfolg. Auch in Deutschland wurde „Zombies“ im Jahr 1995 zum Nummer-eins-Hit. 

Im Jahr 2003 trennten sich „The Cranberries“ vorübergehend. In jenem Jahr sei ihr Sohn fünf Jahre alt gewesen, ihre Tochter zwei, erzählte die Sängerin im Jahr 2012 der Nachrichtenagentur AFP. "Ich habe sie mit uns auf Tour genommen und gemerkt, dass das nicht gut für sie war. Und außerdem waren wir in kreativer Hinsicht festgefahren. Wir brauchten eine Pause." 

Anschließend startete O'Riordan eine Solokarriere, im Jahr 2009 fand die Band schließlich wieder zusammen. Im vergangenen Jahr veröffentlichte sie das Album "Something Else" - und musste wegen Rückenproblemen ihrer Sängerin mehrere Konzerte absagen. 

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

va/dpa/AFP/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überwachungs-Video von Daniel Küblböck: Zeigt es den Sprung von der AIDA?
Ein Überwachungs-Video könnte im Fall Daniel Küblböck Klarheit bringen. Es liegt bei der Polizei und soll den Sprung von der „AIDAluna“ zeigen.
Überwachungs-Video von Daniel Küblböck: Zeigt es den Sprung von der AIDA?
Kabinen-Nachbar verrät: AIDA-Crew hätte Küblböcks Drama verhindern können
Daniel Küblböck bleibt vermisst. Jetzt spricht sein Kabinen-Nachbar und meint, dass die AIDA-Crew das Drama um den EX-DSDS-Stars hätte verhindern können.
Kabinen-Nachbar verrät: AIDA-Crew hätte Küblböcks Drama verhindern können
Herzogin Kate gewinnt Rechtsstreit im Oben-ohne-Prozess
Sechs Jahre nach der Veröffentlichung von Oben-ohne-Fotos von Herzogin Kate haben die Royals den Prozess gegen das französische Klatschblatt "Closer" gewonnen.
Herzogin Kate gewinnt Rechtsstreit im Oben-ohne-Prozess
Schadenersatz für Herzogin Kate wegen Oben-ohne-Fotos
Kate mit nacktem Oberkörper beim Sonnenbaden in Südfrankreich: Die Paparazzi-Fotos hatten beim britischen Königshaus für große Empörung gesorgt. Verantwortliche eines …
Schadenersatz für Herzogin Kate wegen Oben-ohne-Fotos

Kommentare