+
Fotograf Jim Rakete

Fotograf Jim Rakete trauert Kodak nach

Berlin - Fotograf Jim Rakete trifft die Insolvenz des Traditionsunternehmens Kodak hart. „Der Verlust ist mehr als der einer Technik.“

Das schrieb der 61-Jährige in der Berliner „B.Z.“ (Freitagausgabe). Die Filme hätten stilprägende Wirkung gehabt und seien nicht bloße Datensätze gewesen. Der amerikanische Konzern Eastman Kodak hat mit seinen Tochterunternehmen in den USA Insolvenz nach Chapter 11 des US-Insolvenzrechts angemeldet.

Fotografen hätten zu den Eigenschaften der verschiedenen Filmtypen oft eine ganz persönliche Beziehung gepflegt. „Den Tri-X werde ich vermissen wie das Kartoffelrezept meiner verstorbenen Großmutter“, schrieb Rakete.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Sie war eine deutsche Diva und ein Multitalent: Margot Hielscher. Die Grande Dame der Leinwand, Showbühne und des Fernsehens war jahrzehntelang erfolgreich. Nun ist sie …
Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Shirin David erlebt einen echten Fan-Moment! Kein Wunder: Schließlich trägt Queen B hier das gleiche Dress wie sie. Wie die YouTuberin darauf reagiert und welches Kleid …
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl
Der Schauspieler hat sich auf der Bühne vom Klicken einer Kamera gestört gefühlt und den Fotografen angegriffen. Das kostet ihn jetzt 3000 Euro Bußgeld.
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl
So erlebten die Stars die Sonnenfinsternis
Die Sonnenfinsternis hatte Amerika am Montag fest im Griff. Auch zahlreiche Stars ließen sich das Spektakel nicht entgehen. Thomas Gottschalk will einen Gruß von Steve …
So erlebten die Stars die Sonnenfinsternis

Kommentare