+
Fotograf Jim Rakete

Fotograf Jim Rakete trauert Kodak nach

Berlin - Fotograf Jim Rakete trifft die Insolvenz des Traditionsunternehmens Kodak hart. „Der Verlust ist mehr als der einer Technik.“

Das schrieb der 61-Jährige in der Berliner „B.Z.“ (Freitagausgabe). Die Filme hätten stilprägende Wirkung gehabt und seien nicht bloße Datensätze gewesen. Der amerikanische Konzern Eastman Kodak hat mit seinen Tochterunternehmen in den USA Insolvenz nach Chapter 11 des US-Insolvenzrechts angemeldet.

Fotografen hätten zu den Eigenschaften der verschiedenen Filmtypen oft eine ganz persönliche Beziehung gepflegt. „Den Tri-X werde ich vermissen wie das Kartoffelrezept meiner verstorbenen Großmutter“, schrieb Rakete.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Cathy Lugner tut es! Montagabend lässt sie alle Hüllen fallen - im Fernsehen
Das RTL2-Format „Naked attraction“ geht heute mit einer ganz besonderen Kandidatin an den Start: Cathy Lugner (28) wird dort blank ziehen. Ob sie so ihre große Liebe …
Cathy Lugner tut es! Montagabend lässt sie alle Hüllen fallen - im Fernsehen
Mysteriöse Bilder tauchen auf: Ist Schauspieler Sylvester Stallone gestorben?
Derzeit kursieren einige Bilder im Netz: Einige User hatten in den sozialen Netzwerken vermeldet, dass der berühmte „Rocky“-Schauspieler Sylvester Stallone gestorben …
Mysteriöse Bilder tauchen auf: Ist Schauspieler Sylvester Stallone gestorben?
Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Ein echter Rockmusiker muss einiges einstecken können. Liam Gallagher wärmt jetzt eine alte Geschichte neu auf.
Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche
Die Schlabberhosen woanders als im Fitnessstudio oder auf der heimischen Couch zu tragen, galt lange Zeit als absolutes No-Go. Doch richtig kombiniert, wird der …
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche

Kommentare