+
Von der Stasi erpresst? Richard Kruspe erzählt von seiner DDR-Vergangenheit.

Rammstein-Gitarrist: Von Stasi erpresst?

Berlin - Richard Kruspe, Leadgitarrist der Gruppe „Rammstein“, wurde nach eigenen Angaben von der Stasi erpresst. Er sei observiert worden, weil er keine Steuern gezahlt hätte.

Der Leadgitarrist der Metal-Band Rammstein, Richard Kruspe, wurde nach eigener Aussage von der Stasi zur Mitarbeit als Spitzel erpresst. Vor seiner Flucht 1989 aus der DDR sei er observiert worden, weil er neben seinem Beruf Musik gemacht und Schmuck hergestellt habe, ohne dafür Steuern zu zahlen, sagte der 42-Jährige der “Neuen Osnabrücker Zeitung“. “Die Stasi stellte mich vor die Wahl: entweder IM - also inoffizieller Mitarbeiter - werden oder in den Knast gehen“, berichtete Kruspe. “Aber ich konnte die austricksen.“ Man habe ihn aufgefordert, absolutes Stillschweigen zu bewahren, sagte Kruspe weiter: “Genau das habe ich aber nicht getan, sondern stattdessen diese Geschichte in meinem ganzen Bekanntenkreis verbreitet.“ Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) sollte denken: “Der quatscht zu viel und ist unbrauchbar“, sagte Kruspe. Nach einer Woche habe ihn der DDR-Geheimdienst tatsächlich in Ruhe gelassen.

Ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Goldige Glückwünsche: So süß lobt Ana ihren Schweini zum Vatertag
Tennisspielerin Ana Ivanovic und Bastian Schweinsteiger schwelgen im Baby-Glück. Zum Vatertag hat der Fußball-Weltmeister ganz besondere Glückwünsche seiner Ehefrau …
Goldige Glückwünsche: So süß lobt Ana ihren Schweini zum Vatertag
Neymar und sein Spaghetti-Look
Spaghetti, Stroh und Wischmop: Die Vergleiche sind wenig schmeichelhaft, wenn es um die neue Frisur von Brasiliens Superstar Neymar geht. Promifriseur Udo Walz hat da …
Neymar und sein Spaghetti-Look
Fettige Haare sind sinnvoll für die Beratung beim Friseur
Shampoonieren direkt vor dem Friseurbesuch? Vielen ist es unangenehm, mit ungewaschenen Haaren zum Friseur zu gehen. Doch die Experten raten genau das.
Fettige Haare sind sinnvoll für die Beratung beim Friseur

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.