+
Rapper 50 Cent trauert um seinen Freund und Kollegen.

Von maskiertem Mann

50-Cent-Rap-Kollege erschossen

New York - Jamal Green, ein langjähriger Freund des Rappers 50 Cent und Mitglied des Musik-Kollektivs G-Unit, ist nach US-Medienberichten in New York erschossen worden.

Der 42 Jahre alte Jamal Green wurde als Beifahrer eines Geländewagens von gezielten Schüssen getroffen, die ein maskierter Schütze aus einem vorbeifahrenden Auto abfeuerte. Das berichtete die Zeitung „New York Times“ am Samstag unter Berufung auf die Polizei. Bei der Attacke am Freitag im Stadtbezirk Queens seien zwei weitere Mitfahrer verletzt worden.

Green war mit 50 Cent zusammen aufgewachsen und begleitete dessen Gruppe G-Unit mehrmals bei Aufnahmen und Videos. Er sang vor allem über den Drogenhandel und die Waffengewalt in seiner Stadt. Green war erst vor kurzem aus mehrjähriger Haft entlassen worden.

Der Rapper 50 Cent bedauerte den Tod seines Freundes auf Twitter. Dabei bezog er sich auf Greens Künstlernamen Mazaradi Fox: „...betrübt über die Nachricht von Mazaradis tragischem Ende“.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Facebook für Töchter von Facebook-Geschäftsführerin
Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, aber sie sind nicht alt genug.
Kein Facebook für Töchter von Facebook-Geschäftsführerin
Rasierschaum ist kein Muss
Eine klassische Nassrasur kommt ohne Rasierschaum nicht aus. Stimmt nicht. Denn der ist gar nicht nötig. Ein Hautexperte räumt mit einer langgehegten Gewohnheit der …
Rasierschaum ist kein Muss
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Washington - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa mit.
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"

Kommentare