Rapper 50 Cent darf seinen Sohn sehen

US-Rapper 50 Cent (33) darf mit seinen Sohn jetzt regelmäßig Zeit verbringen. Ein Richter auf Long Island bestimmte, dass er Marquise (11) jedes zweite Wochenende sehen darf, bis er sich mit der Mutter Shaniqua Tompkins endgültig auf das Sorgerecht geeinigt hat.

Das berichtet die "New York Daily News". Der Rapper nahm seinen Sohn bereits im August mit in den Urlaub, nachdem er einen gerichtlich angeordneten Drogentest bestanden hatte. Tompkins stimmte zu, Marquise jeden zweiten Freitag zu einem Polizeirevier in Queens zu bringen, wo ihn dann die Mutter von 50 Cent oder sein Fahrer abholt.

Sie hat dem Musiker, der mit bürgerlichem Namen Curtis Jackson heißt, vorgeworfen, in seiner Villa auf Long Island absichtlich Feuer gelegt zu haben, weil sie dort nicht ausziehen wollte. 50 Cent reichte daraufhin eine Verleumdungsklage gegen sie ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik
Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen Fürstenhauses ins Rampenlicht …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir
New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging es um eine reine …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir
Sarah Lombardi packt aus: Schock-Geständnis unter Tränen
Köln - Sarah Lombardi packt aus: In einem langen Video macht sie unter Tränen gleich zwei Geständnisse, die ihre Fans schockieren dürften.
Sarah Lombardi packt aus: Schock-Geständnis unter Tränen
Justin Biebers Ferrari versteigert
Scottsdale - Justin Biebers (22) eisblauer Ferrari 458 Italia F1 hat einen neuen Besitzer. Der Sportwagen des kanadischen Popstars kam am Samstag bei einer Versteigerung …
Justin Biebers Ferrari versteigert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion