Rapper 50 Cent darf seinen Sohn sehen

US-Rapper 50 Cent (33) darf mit seinen Sohn jetzt regelmäßig Zeit verbringen. Ein Richter auf Long Island bestimmte, dass er Marquise (11) jedes zweite Wochenende sehen darf, bis er sich mit der Mutter Shaniqua Tompkins endgültig auf das Sorgerecht geeinigt hat.

Das berichtet die "New York Daily News". Der Rapper nahm seinen Sohn bereits im August mit in den Urlaub, nachdem er einen gerichtlich angeordneten Drogentest bestanden hatte. Tompkins stimmte zu, Marquise jeden zweiten Freitag zu einem Polizeirevier in Queens zu bringen, wo ihn dann die Mutter von 50 Cent oder sein Fahrer abholt.

Sie hat dem Musiker, der mit bürgerlichem Namen Curtis Jackson heißt, vorgeworfen, in seiner Villa auf Long Island absichtlich Feuer gelegt zu haben, weil sie dort nicht ausziehen wollte. 50 Cent reichte daraufhin eine Verleumdungsklage gegen sie ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Helene lüftet Geheimnis bei Instagram: Das trägt sie drunter
Schlager-Star Helene Fischer macht immer wieder mit ihren gewagten Outfits auf sich aufmerksam. Nun gab die Sängerin intime Einblicke.
Helene lüftet Geheimnis bei Instagram: Das trägt sie drunter
Vanessa Mai: Termin für Nachhol-Konzert in Rostock steht
Die Diagnose nach dem Horror-Unfall von Vanessa Mai ist da. Das sagen die Ergebnisse der Untersuchungen, nach dem Unglück in Rostock.
Vanessa Mai: Termin für Nachhol-Konzert in Rostock steht
Lindsey Vonn postet Horrorfoto - und sorgt für Liebesgerüchte 
Lindsey Vonn schockt ihre Fans mit einem schwer zu ertragendem Horrorbild. Gleichzeitig machen Liebesgerüchte die Runde. Der Ski-Star soll einen Sportler daten.  
Lindsey Vonn postet Horrorfoto - und sorgt für Liebesgerüchte 
Todesursache von Avicii: Spekulationen, dass der Alkohol ihn umbrachte
Die Todesursache von Avicii bleibt unter Verschluss. In den Medien wird spekuliert, ob der Alkohol ihn umbrachte. Diese Vermutung legt ein TMZ-Bericht nahe.
Todesursache von Avicii: Spekulationen, dass der Alkohol ihn umbrachte

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion