+
Grandmaster Flash findet die Energie in Berlin toll.

"Die Leute sind cool"

Grandmaster Flash liebt die Berlin

Berlin - Für Hip-Hop-Pionier Grandmaster Flash ist Berlin eine Art neues New York. Der 54-Jährige arbeitet zur Zeit in der deutschen Hauptstadt an einem neuen Album.

“Die Energie ist toll, die Leute sind cool“, sagte er in einem Interview der Männer-Zeitschrift “GQ“ (Donnerstag). Über den Hip-Hop in der Hauptstadt könne er aber dennoch nicht viel sagen. “Dafür bin ich zu sehr auf mein Projekt fokussiert“, fügte er hinzu. Der Musiker arbeite in Berlin an einem neuen Album.

Auf seine eigenen Erfolge (“Grandmaster Flash & the Furious Five“) angesprochen gab sich der Musiker sehr bescheiden. “Es würde mich nervös machen, mir selbst immer wieder zu sagen, wie maßgeblich mein Einfluss auf diese Weltkultur gewesen sein könnte“, sagte er dem Blatt. Er wolle normal sein und kümmere sich nicht um Titel. “Gute Musik ist einfach gute Musik“. Außerdem habe er sein Talent ohnehin Gott zu verdanken. “Wer ein guter Hip-Hopper ist, der hat auch dieses Talent von Gott“, sagte er.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesfall überschattet Wiener Opernball
Wien - Während Richard Lugner im siebten Himmel schwebte, trübte ein Todesfall die Stimmung der anwesenden Politiker. Zum ersten Mal in der Geschichte begann der Ball …
Todesfall überschattet Wiener Opernball
Sarah Lombardi geht live - und ein ganz besonderer User kommentiert
Köln - Sarah postet mal wieder ein Facebook-Live-Video. Sie erzählt von ihren Alltagsdramen als Mutter, vom Abnehmen und von der Zukunft. So weit, so normal. Doch …
Sarah Lombardi geht live - und ein ganz besonderer User kommentiert
Caitlyn Jenner empört sich über Donald Trump
New York - Donald Trump hat Obamas Transgender-Richtlinien zurück genommen. Stars wie Ellen DeGenres, Brie Larson und auch Caitlyn Jenner sind entsetzt. Ihre Reaktionen: 
Caitlyn Jenner empört sich über Donald Trump
Costa Ricas Präsident greift für Emma Stone in die Tasten
In der Musical-Romanze "La La Land" lässt sich Emma Stone von Ryan Gosling verzaubern. Gelingt das auch dem costa-ricanischen Präsidenten Luis Guillermo Solís?
Costa Ricas Präsident greift für Emma Stone in die Tasten

Kommentare