+
Lil Wayne

Rapper Lil Wayne bald frei

New York - US-Rapper Lil Wayne hat Glück im Unglück: Er wurde wegen eines Verstoßes gegen die Knastregeln in Einzelhaft verlegt.

Am Datum seiner Entlassung ändert sich aber wohl nichts, berichtete der Musiksender MTV unter Berufung auf einen Sprecher des New Yorker Strafvollzug. Demnach dürfte der Rapper am 4. November nach knapp acht Monaten wieder auf freiem Fuß stehen. Lil Wayne, der mit bürgerlichem Namen Dwayne Michael Carter Jr. heißt, war 2007 in Manhattan wegen unerlaubten Waffenbesitzes verhaftet worden. Er bekannte sich schuldig, wurde 2009 aber trotzdem zu einem Jahr hinter Gittern verurteilt. Im Mai entdeckten Aufseher verbotene Sachen in seiner Zelle, Kopfhörer und das Ladegerät für einen MP3-Spieler. Dafür muss er jetzt allein bleiben. Zu Lil Wayne größten Hits gehört die Single “Lollipop“. Sein Album “Tha Carter III“ (2008) gewann einen Grammy für das beste Rap-Album.

dpa

Polizeifotos von Promis

Polizeifotos von US-Stars

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Das Jurorinnen-Karussel dreht sich weiter: Für Victoria Swarovski ist nach nur einer Staffel beim „Supertalent“ schon wieder Schluss. Eine Nachfolgerin steht noch nicht …
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Céline Dion gedenkt der Opfer von Manchester
Die Tragödie von Manchester hat auch Céline Dion tief bewegt. Bei einem Konzert in Leeds gedachte sie der Opfer mit rührenden Worten.
Céline Dion gedenkt der Opfer von Manchester

Kommentare