+
Der US-amerikanische Rapper Snoop Dogg.

Bekannter Marihuanafan

Rapper Snoop Dogg verkauft sein eigenes Gras

Denver - Rapper Snoop Dogg verkauft jetzt Cannabis unter einem eigenen Markennamen. Der 44-Jährige hat in Colorado seine Marihuana-Serie unter dem Titel „Leafs by Snoop“ auf den Markt gebracht.

Das „Kraut von Snoop“ gibt es in mehreren Geschmacksrichtungen, zum Beispiel Banane und Zitronenkuchen. Colorado ist einer der US-Staaten, die das Rauchen von „Gras“ legalisiert haben. Da der Musiker, der eigentlich Calvin Cordozar Broadus, Jr. heißt, allerdings nicht in dem Rocky-Mountain-Staat wohnt, gehört ihm das Geschäft, das unter seinem Namen vermarktet wird, offiziell nicht.

„Wo immer mich meine musikalische Reise hinführte, war es wunderschön, das Kraut als eine allgemeine Quelle von Frieden und Liebe zu sehen, das uns alle verbindet“, schrieb Dogg auf seiner Website. „Ich war immer stolz auf unsere Bewegung und habe jetzt meine persönlichen Favoriten ausgesucht.“ Dogg ist seit langem als Marihuanafan bekannt.

Marihuana ist seit Kurzem in mehreren US-Staaten legal, so auch in Kaliforniens Nachbar-Staat Oregon. Ein anderer Prominenter, dessen Namen auf Cannabis-Dosen prangt, ist Bob Marley. Die Erben der Reggae-Königs vermarkten sein Image 34 Jahren nach seinem Tod.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims …
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Der selbsternannte Panikrocker hatte noch nie vor, ganz klassisch eine Familie zu gründen. An seiner Haltung hat sich bis heute nichts geändert.
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn

Kommentare