+
Der US-amerikanische Rapper Snoop Dogg.

Bekannter Marihuanafan

Rapper Snoop Dogg verkauft sein eigenes Gras

Denver - Rapper Snoop Dogg verkauft jetzt Cannabis unter einem eigenen Markennamen. Der 44-Jährige hat in Colorado seine Marihuana-Serie unter dem Titel „Leafs by Snoop“ auf den Markt gebracht.

Das „Kraut von Snoop“ gibt es in mehreren Geschmacksrichtungen, zum Beispiel Banane und Zitronenkuchen. Colorado ist einer der US-Staaten, die das Rauchen von „Gras“ legalisiert haben. Da der Musiker, der eigentlich Calvin Cordozar Broadus, Jr. heißt, allerdings nicht in dem Rocky-Mountain-Staat wohnt, gehört ihm das Geschäft, das unter seinem Namen vermarktet wird, offiziell nicht.

„Wo immer mich meine musikalische Reise hinführte, war es wunderschön, das Kraut als eine allgemeine Quelle von Frieden und Liebe zu sehen, das uns alle verbindet“, schrieb Dogg auf seiner Website. „Ich war immer stolz auf unsere Bewegung und habe jetzt meine persönlichen Favoriten ausgesucht.“ Dogg ist seit langem als Marihuanafan bekannt.

Marihuana ist seit Kurzem in mehreren US-Staaten legal, so auch in Kaliforniens Nachbar-Staat Oregon. Ein anderer Prominenter, dessen Namen auf Cannabis-Dosen prangt, ist Bob Marley. Die Erben der Reggae-Königs vermarkten sein Image 34 Jahren nach seinem Tod.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump als Wachsfigur in Madrid
Selbst als Wachsfigur sorgt Donald Trump bei seinen Gegnern für Empörung - für nackte Empörung.
Trump als Wachsfigur in Madrid
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Eine Show zu seinen Ehren hat Diego Maradona in Neapel zum Anlass genommen, seinen Sohn um Entschuldigung zu bitten.
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Schnickschnack liegt im Trend - und mit ihm ist wieder dekorativer Stauraum gefragter denn je. Oder die Sachen werden arrangiert. Es muss natürlich so aussehen, als sei …
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot
Berlin - Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, doch Mama und Facebook-Chefin Sheryl Sandberg bleibt hart: Sie seien noch zu jung für das soziale …
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot

Kommentare