Rapper Suge Knight

Nach Streit

Rapper Suge Knight soll zwei Männer überfahren haben

Los Angeles - Schwere Vorwürfe gegen Rapper und Hip-Hop-Produzent Suge Knight: Nach einem Streit mit tödlichen Folgen sitzt der Musiker in Untersuchungshaft. Die Polizei ermittelt wegen Mordes.

Der amerikanische Rapper und Hip-Hop-Produzent Suge Knight hat bereits den Ruf, nicht gerade zimperlich zu sein - doch die neuen Vorwürfe wiegen enorm schwer: Der 49-Jährige steht im Verdacht, nach einem Streit zwei Männer überfahren zu haben. Ein 55-Jähriger sei dabei gestorben, sagte Polizeisprecher John Corina der „Los Angeles Times“. Der zweite - ein 51-Jähriger - wurde demnach verletzt.

Nach Mitteilung der Polizei wurde Knight in der Nacht zum Freitag im Bezirk West Hollywood festgenommen. Es wurde eine Kaution in Höhe von 2 Millionen Dollar festgesetzt (ca. 1,8 Mio. Euro). Die Behörden ermitteln wegen Mordes.

Medienberichten zufolge war Knight am Donnerstag (Ortszeit) bei Dreharbeiten mit den Männern in Streit. Diese seien dann zu einem Burger-Restaurant gegangen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei eskalierte der Streit auf einem Parkplatz. Der Rapper soll mit seinem Truck die beiden Männer überfahren haben. Knights Anwalt James Blatt sagte der „Los Angeles Times“, sein Mandant habe sich in Sicherheit bringen wollen. Beim Wegfahren habe er nicht bemerkt, dass er dabei jemanden überrollte.

Knight war als Gründer des umstrittenen Rap-Labels „Death Row Records“ bekanntgeworden. Der Musiker hatte schon mehrfach Ärger mit der Polizei und soll auch eine der Schlüsselfiguren im Rapper-Krieg der 1990er Jahre gewesen sein, als sich in den USA die Musik-Szenen der Ost- und der Westküste bekämpften. Auch er selbst wurde schon mehrfach angeschossen - zuletzt im vergangenen August in einem Nachtclub.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Paris empfangen. Bei dem Treffen ging es um Umweltthemen.
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Rafael van der Vaart ist wieder Papa - so reagiert Ex-Frau Sylvie
Der niederländische Fußballer Rafael van der Vaart (34) ist wieder Vater geworden. Lesen Sie wie seine Ex-Frau Sylvie Meis reagiert hat. 
Rafael van der Vaart ist wieder Papa - so reagiert Ex-Frau Sylvie
Träumchen und Schätzchen: Panda-Bären landen in Berlin
Die Pandas sind unterwegs zum Berliner Zoo: In einer Frachtmaschine hocken "Träumchen" und "Schätzchen" in zwei Transportboxen neben einer Tonne Bambus. Können die …
Träumchen und Schätzchen: Panda-Bären landen in Berlin

Kommentare