+
Tone Loc auf einem Archivfoto

Konzert gestoppt

Rapper Tone Loc bricht auf Bühne zusammen

Des Moines - Der amerikanische Rapper Tone Loc ist bei einem Konzert in Des Moines im US-Staat Iowa auf der Bühne zusammengebrochen.

Das Konzert am Samstagabend wurde abgebrochen, allerdings weigerte sich der 47 Jahre alte Musiker, sich ins Krankenhaus bringen zu lassen.

Tone Loc, der mit bürgerlichem Namen Anthony T. Smith heißt, hatte seine größten Hits Ende der 80er Jahre mit „Funky Cold Medina“ und „Wild Thing“. Daneben war er auch in mehreren Filmen zu sehen, so in „Ace Ventura - Ein tierischer Detektiv“ an der Seite von Jim Carrey und in „Heat“ mit Al Pacino. Bereits früher hatte er auf der Bühne gesundheitliche Probleme gehabt. So war er bereits 1995 einmal kollabiert, 2009 erlitt er während eines Konzerts einen Krampfanfall.

ap

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Es soll „explosives Material“ über US-Filmproduzent Harvey Weinstein geben, der derzeit mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert wird. Über seine Anwälte lässt er nun …
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx

Kommentare