+
Mel Gibson ist vom Regisseur von "Hangover" rausgeworfen worden.

Rauswurf für Mel Gibson - Kein "Hangover 2"

Los Angeles - Hollywood-Star Mel Gibson (54) wird nicht in der zweiten Folge der Hitkomödie “Hangover“ mitspielen. Regisseur Todd Phillips hat den Darsteller rausgeworfen.

Er selbst und die Studioleitung von Warner Brothers hätte sich Gibson für den Film gewünscht, aber sein Mitwirken habe am Ende “nicht die volle Unterstützung“ der Besetzung und Crew gehabt. Phillips ging nicht weiter darauf ein, wer gegen Gibson gestimmt hatte.

Große TV-Gala für Haiti-Hilfe: Stars als Spendensammler

Große TV-Gala für Haiti-Hilfe: Stars als Spendensammler

Der Schauspieler, der nach Vorwürfen von häuslicher Gewalt seit Monaten Schlagzeilen macht, sollte in “Hangover 2“ eine kleine Rolle als Tätowierkünstler übernehmen. Der Originalstreifen drehte sich um eine ausufernde Junggesellenparty in Las Vegas, die Fortsetzung mit Zach Galifianakis und Bradley Cooper soll in Thailand spielen.

Gibson (54) ist mit seiner russischen Ex-Freundin Oksana Grigorieva in einen Sorgerechtsstreit um die gemeinsame kleine Tochter verwickelt. Die kalifornische Polizei ermittelt wegen angeblicher Handgreiflichkeiten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump als Wachsfigur in Madrid
Selbst als Wachsfigur sorgt Donald Trump bei seinen Gegnern für Empörung - für nackte Empörung.
Trump als Wachsfigur in Madrid
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Eine Show zu seinen Ehren hat Diego Maradona in Neapel zum Anlass genommen, seinen Sohn um Entschuldigung zu bitten.
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Schnickschnack liegt im Trend - und mit ihm ist wieder dekorativer Stauraum gefragter denn je. Oder die Sachen werden arrangiert. Es muss natürlich so aussehen, als sei …
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot
Berlin - Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, doch Mama und Facebook-Chefin Sheryl Sandberg bleibt hart: Sie seien noch zu jung für das soziale …
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot

Kommentare