+
Rea Garvey leidet seit fünf Jahren an Tinnitus.

Rea Garvey kann eine ziemliche Zicke sein 

Hamburg - Sänger Rea Garvey leidet unter einer Krankheit, die sich manchmal auch auf seine Partnerschaft auswirkt. Die Ursache seines Leidens sieht der 38-Jährige in seinem Job.

Reamonn-Sänger Rea Garvey leidet seit 2006 an einem Tinnitus. “Das Pfeifen klingt, wie wenn jemand mit einer Bürste über eine Mauer scheuert“, erzählte der 38-Jährige dem Magazin “Gala“ laut Vorabbericht vom Mittwoch.

"The Voice of Germany" - Bilder der ersten Blind Auditions

"The Voice of Germany" - Bilder der ersten Blind Auditions

Die Ursache für seine Erkrankung sieht Garvey in seiner Tätigkeit als Musiker. “Musik hat etwas Selbstzerstörerisches, aber du fühlst dich oft unzerbrechlich.“ Für seine Frau sei es nicht einfach, ihm zu helfen. “Das Ganze kann sehr anstrengend für sie sein, denn ich bin mitunter eine ziemliche Zicke.“

Garvey ist zurzeit als Juror in der TV-Castingshow “The Voice of Germany“ bei ProSieben und Sat.1 zu sehen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Laura Biagiotti nach Herzstillstand im Krankenhaus
Die italienischen Modeschöpferin liegt auf der Intensivstation.Ihr Zustand sei kritisch, heißt es aus Rom.
Laura Biagiotti nach Herzstillstand im Krankenhaus

Kommentare