+
Rea Garvey

Reamonn: Keine Trennung, sondern Pause

Frankfurt/Main - Frontman Rea Garvey (37) hat eine endgültige Trennung seiner Band Reamonn dementiert.

“Fakt ist, wir legen eine kreative Pause ein“, sagte der Ire am Montag der dpa. “Sinn dahinter war, dass wir uns nicht vorstellen konnten, wieder ins Studio zu gehen und eine Platte aufzunehmen. Und so warten wir, bis diese Zeit wieder kommt.“ Wie lange die Fünf pausieren wollen? “Open end.“

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Ob er auf Solopfaden wandeln will, verrät Garvey noch nicht. Derzeit promotet er noch das Best-of-Album “Eleven“ (passend zu elf Jahren Reamonn). Und am Freitag gibt die Gruppe ihr vorerst letztes Konzert in der Siegerlandhalle in Siegen. Etwas Besonderes sei dazu nicht geplant: “Ich bin nicht jemand, der ganz groß auf Abschied steht.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers: Ehe-Aus
Nach acht gemeinsamen Jahren folgt jetzt offenbar das Aus: „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers soll sich nach einem Medienbericht von ihrem Mann Andreas Pfaff getrennt …
„Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers: Ehe-Aus
Schwangere Herzogin Kate tanzt mit Paddington Bär
Die britische Herzogin Kate (35) hat am Montag spontan einen Tanz im Bahnhof Paddington Station in London aufgeführt. Eine Überraschung. Viele Termine hatte Kate in den …
Schwangere Herzogin Kate tanzt mit Paddington Bär
Roberto Blanco erzählt von der Seele und erntet Kritik
Roberto Blanco hat noch nie ein Geheimnis aus seinem Privatleben gemacht. Auch in seiner Autobiografie erzählt er offen. Kritik dafür gibt es vor allem von einer Seite.
Roberto Blanco erzählt von der Seele und erntet Kritik
Lotto-"Dreier" macht Spieler zum Millionär
Weniger ist mehr: Drei Richtige können manchmal schon den Millionär machen.
Lotto-"Dreier" macht Spieler zum Millionär

Kommentare