+
Reinhold Beckmann trauert immer noch um seinen Bruder Wilhelm. Dieser war im Alter von 60 Jahren verstorben.

Reinhold Beckmann setzt sich für Organspende ein

Hamburg - Für Reinhold Beckmann war der Tod seines Bruders Anfang des Jahres ein schwerer Schock. Der 60-jährige Wilhelm Beckmann litt lange unter einer schweren Lungenkrankheit.  

Talkmaster Reinhold Beckmann will sich für mehr Bereitschaft zur Organspende einsetzen. Nachdem sein Bruder Wilhelm nach zwei missglückten Lungentransplantationen im Alter von 60 Jahren gestorben war, fordert Beckmann in der “Bild-Zeitung“ nun bessere Aufklärung und ein stärkeres Bewusstsein für das Thema Organspende. “Offenbar ist der Tod und die frühe Auseinandersetzung damit immer noch ein Tabuthema“, sagte der Talkmaster der Zeitung zufolge. In Deutschland hätten beispielsweise nur wenige Menschen einen Organspendeausweis. Außerdem gebe es zu wenig Ärzte, die über Transplantationen aufklärten. Deshalb wolle er das Thema auch in seiner Sendung behandeln. Damit folge er dem ausdrücklichen Wunsch des verstorbenen Bruders, sagte Beckmann.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kate und William erwarten ihr Baby im April
Bereits im September hatten die Royals die Schwangerschaft öffentlich gemacht. Kate leidet unter einer schweren Form der Morgenübelkeit, doch das war ihr zuletzt nicht …
Kate und William erwarten ihr Baby im April
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Die britische Herzogin Kate und Prinz William (beide 35) erwarten ihr Baby für den April.
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Hillary Clinton bricht sich in London den Zeh
Sie ist unterwegs auf Lesereise mit ihrem neuen Buch. Hillary Clinton hatte in London einen kleinen Unfall.
Hillary Clinton bricht sich in London den Zeh
Ehe-Aus bei "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers
Nach acht Jahren Ehe gehen die Sprecherin und ihr Mann getrennte Wege. Nähere Gründe der einvernehmlichen Trennung wurden nicht bekannt.
Ehe-Aus bei "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers

Kommentare