+
Richard Gere schätzt auch schwierige Zeiten in einer Partnerschaft.

Für Richard Gere sind auch Ehekrisen wichtig

München - Für Hollywood-Schauspieler Richard Gere sind auch die schwierigen Seiten an einer Partnerschaft wichtig für eine auhentische Beziehung.

“Ehe bedeutet, ständig Dramen miteinander durchzustehen und hoffentlich etwas daraus zu lernen“, sagte der Schauspieler dem Magazin “Elle“. Nur wenn man ehrlich an den Problemen arbeite, könne man eine authentische Beziehung führen. “Sonst könnte man ja einfach eine Frau engagieren, wenn man sie braucht.“

Sein 60. Geburtstag am 31. August habe ihm nichts ausgemacht, erzählte Gere. “Eigentlich werde ich gern älter. Das Leben wird reicher und schöner. Solange ich gesund bleibe, freue ich mich auf diese Reise.“ Fit halte er sich mit Joggen und als Trainer des Kinder-Baseballteams seines Sohnes.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hosen lüften statt waschen
Schlecht für die Umwelt und schlecht für das Material - sagt man zumindest. Um beides zu schonen, gibt es einen Trick: Viele waschen ihre Hosen in unregelmäßigen …
Hosen lüften statt waschen
Allantoin steckt in Handcremes
In einigen Hautcremes ist Allantoin enthalten. Dadurch haben sie eine besondere Pflegewirkung und sind für beanspruchte Hautpartien gut geeignet. Doch was genau ist …
Allantoin steckt in Handcremes
Megaheißes Foto! Lena Meyer-Landrut posiert im Deutschland-Trikot - und vergisst dabei die Hose
Lena Meyer-Landrut schien sich wie viele andere besonders auf das erste Deutschland-Spiel zu freuen. Auf Instagram überraschte sie ihre Fans deshalb mit einem ganz …
Megaheißes Foto! Lena Meyer-Landrut posiert im Deutschland-Trikot - und vergisst dabei die Hose
Bundespräsident Steinmeier eröffnet Kieler Woche
Segeln, Musik, Spiel und Spaß - die Kieler Woche fasziniert schon am Auftaktwochenende ein Millionenpublikum. Bundespräsident Steinmeier dröhnte das Eröffnungssignal …
Bundespräsident Steinmeier eröffnet Kieler Woche

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.