+
Lindsay Lohan vor Gericht.

Richterin ist gnädig: Lindsay schon wieder frei

Los Angeles - Gegen Zahlung von 300.000 Dollar (223.000 Euro) kann Hollywoodstar Lindsay Lohan (24) nach einem verpatzten Drogentest doch noch mal ims Gefängnis herumkommen.

Eine Richterin am Superior Court von Los Angeles setzte am Freitag eine entsprechende Kaution fest, meldete die “Los Angeles Times“. Zuvor war Lohan nach Berichten des “Hollywood Reporters“ bereits in Handschellen nach einer Anhörung aus einem Gerichtssaal geführt und ins Gefängnis gebracht worden. Ob die Kaution noch am Freitag gestellt wurde, war allerdings nicht klar.

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

Lohan hatte sich am frühen Morgen pünktlich im Saal des Richters Elden Fox eingefunden. Der Richter hatte schon am Montag einen neuen Haftbefehl gegen sie ausgestellt, wollte ihn jedoch nicht vor dem Gerichtstermin in Kraft setzen. Später legte dann seine Kollegin Patricia Schnegg fest, dass Lohan doch nicht ins Gefängnis muss, wenn sie die Kaution stellt.

Die 24-jährige Schauspielerin hatte am Freitag vergangener Woche über Twitter zugegeben, beim letzten Drogentest durchgefallen zu sein. Der Star war im Juli wegen Drogendelikten zu jeweils 90 Tagen Haft und Entzug verurteilt worden.

Im August wurde Lohan aber nach nur knapp zwei Wochen Haft und drei Wochen Reha entlassen - mit Auflagen. Sie muss sich zweimal pro Woche unangekündigten Drogen- und Alkoholtests unterziehen und an Therapiesitzungen teilnehmen. Der Richter hatte unmissverständlich klar gemacht, dass Lohan wieder hinter Gitter muss, sowie sie einen Test verpasst oder verpatzt. US-Medien zufolge zeigte das letzte Testergebnis Spuren von Kokain. dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein
Nach dem Tod der Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan sind weiterhin viele Fragen offen. Inzwischen hat sich auch Scotland Yard geäußert.
Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein
Matt Damon entschuldigt sich für #MeToo-Äußerungen
Er möchte Teil der Lösung und nicht Teil des Problems sein. Matt Damon macht einen Rückzieher.
Matt Damon entschuldigt sich für #MeToo-Äußerungen
Melanie Griffith begleitet Lugner beim Opernball
Der Wiener Opernball findet am 8. Februar mit rund 5000 Gästen statt und ist das gesellschaftliche Top-Ereignis in Österreich.
Melanie Griffith begleitet Lugner beim Opernball
Lechtenbrink: Hamburg ist mehr als Elbphilharmonie
Er mag die "Eventisierung" in seiner Heimatstadt nicht: Volker Lechtenbrinck plädiert für die Hamburger Vielfalt.
Lechtenbrink: Hamburg ist mehr als Elbphilharmonie

Kommentare