+
Nicht jedem steht der Riesenhut von Pharrell Williams - ihm natürlich schon.

Teure Kopfbedeckung

Riesensumme für Pharrells Riesenhut geboten

New York - Mit seinem überdimensionalen Hut hat der US-Musikproduzent Pharrell Williams bei der diesjährigen Grammy-Verleihung viel Aufsehen erregt. Jetzt versteigert er das gute Stück - für einen guten Zweck.

Er habe die von der Star-Designerin Vivienne Westwood entworfene braune Kopfbedeckung beim Internet-Auktionshaus Ebay eingestellt, teilte Williams in der Nacht zum Freitag per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Als Startgebot setzte er 200 Dollar (etwa 145 Dollar) an.

Innerhalb weniger Stunden schaukelten sich die Gebote schon auf mehr als 10.000 Dollar hoch. Am Samstagvormirttag lag das Höchstgebot für den Deckel bei 11.600 Dollar (umgerechnet fast 8500 Euro). Die Auktion läuft noch bis Ende kommender Woche. Das Geld soll an die Benefiz-Aktion „From One Hand to Another“ gehen, die bedürftige Kinder unterstützt.

Grammys 2014: Erotik, Akrobatik und feurige Tänze

Grammys 2014: Erotik, Akrobatik und feurige Tänze

Williams hatte den Riesenhut bei der Grammy-Verleihung im Januar getragen. Innerhalb kürzester Zeit wurde die Kopfbedeckung zum Twitter-Phänomen - mit ihrem eigenen Profil auf dem Kurznachrichtendienst, dem mittlerweile über 20.000 Nutzer fogen. Dutzende Menschen posteten Bilder und Fotomontagen mit dem Hut, die schnell tausende Follower sammelten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Rätsel: Wo ist das? Man hat es schön gemütlich, ist aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt …
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“.
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Thomas Gottschalk kam früher nicht in Münchner Clubs
Schon als junger Mann war der Kleidungsstil des Entertainers außergewöhnlich - was nicht jedem gefiel. Türsteher in München hätten ihn deshalb manchmal nicht …
Thomas Gottschalk kam früher nicht in Münchner Clubs
Sommercamp mit Tokio Hotel: Fans beklagen Preise von „mehreren Monatsgehältern“ 
Im Mai kündigte Tokio Hotel ihr Konzert-Wochenende für den Sommer an und erntete dafür einen Riesen-Shitstorm. 
Sommercamp mit Tokio Hotel: Fans beklagen Preise von „mehreren Monatsgehältern“ 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.