+
Popstar Rihanna probiert es jetzt mit Schauspielerei.

Rihanna beschimpfte ihren Regisseur

Los Angeles - Rihanna geht jetzt unter die Schauspieler. Die Sängerin spielt in einem Science-Fiction-Film mit. Um die Rolle zu ergattern, schrie sie Regisseur Peter Berg an.

Popstar Rihanna musste beim Vorsprechen für ihre erste Filmrolle den Regisseur Peter Berg beschimpfen. “Beim Vorsprechen musste ich ihm lauter Schimpfwörter um die Ohren hauen, wie 'motherfucker'“, sagte die 24-Jährige der Zeitschrift TV Spielfilm laut Vorabbericht vom Donnerstag. Berg habe sehen wollen, ob sie das könne oder zu lieb sei. “Und wie sich zeigte, kann ich das sehr gut.“ Danach habe sie ein paar Monate Schauspielunterricht genommen. “Aber im Grunde wollte ich einfach herausfinden, ob ich überhaupt schauspielern kann und ob es mir Spaß macht.“

Der Science-Fiction-Film “Battleship“, in dem Rihanna eine Außerirdische jagende Kadettin spielt, startet am 12. April in den deutschen Kinos.

Rihanna: Sexy und provokant

Sexy und provokant: Popstar Rihanna

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
Im Alter von 77 Jahren ist Modedesigner Azzedine Alaïa gestorben. Der Tunesier hatte seinen Durchbruch in den 1980er Jahren gefeiert.
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Der AC/DC-Mitbegründer Malcolm Young ist tot. Das teilte die Rockgruppe am Freitag auf ihrer Webseite mit. Young wurde 64 Jahre alt.
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Hardrock-Klassiker wie "Highway to Hell" wären ohne ihn undenkbar gewesen. Der Gründer, Songwriter und ehemalige Gitarrist der Kultband AC/DC starb im Alter von 64 …
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin
Kann man eine Cartoon-Band live präsentieren, ohne dass der schräge Witz des Konzepts leidet? Die Gorillaz um Blur-Frontmann Damon Albarn beantworten diese Frage …
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin

Kommentare