Rihanna fand Knochenmarkspender für Leukämiekranke

New York - R&B-Sängerin Rihanna (20) hat einer an Leukämie erkrankten New Yorkerin dabei geholfen, einen Knochenmarkspender zu finden. Das berichtet das Magazin "People" in seiner Onlineausgabe.

Eine namentlich nicht genannte 32-jährige Frau habe sich als geeignete Spenderin erwiesen und sei zu dem Eingriff bereit, der das Leben der Patientin Lisa Gershowitz Flynn (41) retten kann. Die Anwältin und Mutter zweier kleiner Kinder leidet an einer besonders aggressiven Form der Blutkrankheit.

Dass sich so schnell eine passende Spenderin fand, ist unter anderem dem Aufruf von Rihanna und "People.com" im Februar zu verdanken. "Mir brach das Herz, als ich von Lisas Notlage hörte. Ich sagte: Ich muss das sofort publik machen", so die in Barbados geborene Musikerin.

5000 Leser hatten sich daraufhin bei der Organisation DKMS (Deutsche Knochenmarkspendekartei) gemeldet, der weltweit führenden Non-Profit-Organisation für Knochenmarkspenden. "Allein durch Anrufe und E-Mails haben wir 2000 neue Spender registriert - und es geht sogar noch weiter", wird die Vizepräsidentin von DKMS Americas, Katharina Harf, zitiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare