+
Rihanna lobte ihr Bostoner Publikum trotz Buhrufen

"Werde diese Nacht nie vergessen"

Rihanna lässt Fans warten - Buhrufe

Boston - Rihanna hat ihre Fans bei einem Konzert in Boston über eineinhalb Stunden warten lassen. Die taten ihren Unmut daraufhin mit lauten Buhrufen kund. Die 25-Jährige konterte mit Liebesbekundungen.

Rihannas Fans haben die Sängerin Medienberichten zufolge bei einem Konzert mit lauten Buhrufen begrüßt. Der Popstar (25, „Diamonds“) sei mindestens eineinhalb Stunden zu spät auf die Bühne gekommen, berichtete das Internetportal boston.com am Dienstag. Auch als die Lichter in der Konzerthalle schon ausgegangen seien, hätten einige Fans gebuht, hieß es. Rihanna selbst äußerte sich später aber zufrieden über ihren Auftritt: „BOSTON, ich werde diese Nacht nie vergessen!!! Ich empfinde jetzt wirklich tiefere Liebe für euch!!!“, schrieb sie nach dem Konzert am Montag bei Twitter. Eigentlich hätte Rihanna schon im März in Boston auf der Bühne stehen sollen - sie hatte das Konzert damals aber wegen einer Kehlkopfentzündung absagen müssen.

Rihanna: Sexy und provokant

Sexy und provokant: Popstar Rihanna

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sarah Lombardi: „Bin echt mit den Nerven am Ende“ 
In einem Live-Video erklärt Sarah Lombardi jetzt: „Ich bin manchmal mit den Nerven echt am Ende.“ Grund dafür ist ihr Sohn Alessio.
Sarah Lombardi: „Bin echt mit den Nerven am Ende“ 
Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Sie war eine deutsche Diva und ein Multitalent: Margot Hielscher. Die Grande Dame der Leinwand, Showbühne und des Fernsehens war jahrzehntelang erfolgreich. Nun ist sie …
Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Shirin David erlebt einen echten Fan-Moment! Kein Wunder: Schließlich trägt Queen B hier das gleiche Dress wie sie. Wie die YouTuberin darauf reagiert und welches Kleid …
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl
Der Schauspieler hat sich auf der Bühne vom Klicken einer Kamera gestört gefühlt und den Fotografen angegriffen. Das kostet ihn jetzt 3000 Euro Bußgeld.
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl

Kommentare