+
Rihanna will ihre Villa verkaufen - für sehr wenig Geld.

Rihanna will ihre Villa verschleudern

Los Angeles - Die amerikanische R&B-Sängerin Rihanna bietet ihre Luxusvilla in Beverly Hills für deutlich weniger Geld an, als sie selbst dafür bezahlt hat. Das hat einen bestimmten Grund.

Wie die “Los Angeles Times“ berichtete, verlangt der Star noch 4,5 Millionen Dollar. Im Jahr 2009 hatte Rihanna für das Haus mit acht Schlaf- und zehn Badezimmern immerhin 6,9 Millionen Dollar hingelegt. Grund für den Preisnachlass sind schwere Baumängel. Das Objekt wird wegen eines Wasserschadens als “stark renovierungsbedürftig“ beschrieben.

Nackte Haut und Pop: Die heißesten Fotos

Nackte Haut bei Popstars

Die Grammy-Gewinnerin ist im Sommer schon vor Gericht gezogen. Wie das Promi-Portal “Tmz.com“ im September berichtete, wirft die Sängerin der früheren Hausbesitzerin vor, Mängel an dem Haus beim Verkauf verschwiegen zu haben. Nach Regenfällen im Januar 2010 seien gleich mehrere Räume nass und dabei beschädigt geworden. Die Musikerin geht auch gegen eine Immobilienfirma und gegen Bauinspektoren vor.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Ein echter Rockmusiker muss einiges einstecken können. Liam Gallagher wärmt jetzt eine alte Geschichte neu auf.
Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche
Die Schlabberhosen woanders als im Fitnessstudio oder auf der heimischen Couch zu tragen, galt lange Zeit als absolutes No-Go. Doch richtig kombiniert, wird der …
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Ein Kleid sorgt in Großbritannien für Aufregung: Wollte sich die Herzogin von Cambridge damit von der "Time's Up"-Bewegung distanzieren - oder einfach nur ans königliche …
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein
Sögerin Fergie hat sich für ihre Interpretation der US-Hymne etwas Neues ausgedacht. Und das sorgte doch für gehörige Irritationen.
Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein

Kommentare