+
Ringo Starr feierte seinen 72. Geburtstag in Nashville.

Im Zeichen des Friedens

Ringo Starr: Geburtstagsparty in Nashville

Nashville - Mit einer “Peace and Love“-Aktion hat Ex-Beatle Ringo Starr am Samstag in Nashville seinen 72. Geburtstag gefeiert.

Zur Mittagsstunde rief er gemeinsam mit hunderten Fans im Hard Rock Café “peace and love“ (Frieden und Liebe) und reckte zwei Finger zum Friedenszeichen in die Höhe. Starr rief Menschen in aller Welt auf, dasselbe um 12 Uhr mittags in ihrer eigenen Zeitzone zu tun.

Prominente wie der Musiker Vince Gill und Eagles-Gitarrist Joe Walsh gesellten sich zu Starr auf die Bühne, und alle sangen “Happy Birthday“ und den Refrain von “Give Peace A Chance“. Anschließend schnitt der Ex-Beatle eine Geburtstagstorte in Form eines Blumentopfs an, aus der eine riesige Sonnenblume wuchs.

Die Beatles - ein Mythos

Die Beatles - ein Mythos

Starr scheint an seinem Geburtstag gern unterwegs zu sein: In den vergangenen Jahren feierte er den Tag mit ähnlichen Aktionen in Chicago, New York oder Hamburg.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Der plötzliche und unerwartete Tod von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan sorgt für Spekulationen.
Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Auf "Gutmensch" und "Volksverräter" folgen "alternative Fakten": Mit dem "Unwort des Jahres" soll die Sensibilität für Sprache gefördert werden. Dabei werden Begriffe …
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Ist das noch Yoga oder schon Kunst? Immer mehr Museen laden inzwischen Yogis in ihre Ausstellungsräume. Meditation vor Monet, Sonnengruß vor Dalí - macht das Sinn?
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung
Ins Detail ging Sharon Stone nicht, ihre Reaktion auf die Frage nach sexueller Belästigung lässt aber eigentlich kaum einen Spielraum zu.
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung

Kommentare