+
Offenbar wählt Guy Ritchie (41) auf der Suche nach einer geeigneten Nachfolgerin für Madonna (51) stets den gleichen Frauentyp.

Guy Ritchie hat ein Beuteschema

London - Offenbar wählt Guy Ritchie (41) auf der Suche nach einer geeigneten Nachfolgerin für Madonna (51) stets den gleichen Frauentyp.

Laut dem Boulevardblatt “Daily Mail“ bevorzugt der britische Regisseur hübsche Blondinen. Kürzlich wurde Ritchie an der Seite von Jacqui Ainsley gesichtet. Gemeinsam besuchten sie das japanische Edel-Restaurant Roka in London. Die 28-Jährige, die er am Arm führte, ist schlank und blond und hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit seiner Ex-Frau Madonna.

Tage zuvor zeigte sich der “Sherlock Holmes“-Regisseur noch in Gesellschaft von Michaela Kocianová (21), mit der er einen Werbespot filmte. Das Unterwäschemodel erklärte jüngst: “Guy hat sich wegen meiner ungewöhnlichen Nase in mich verliebt. Er sagte mir, dass er Schönheit langweilig finde und dass er meine Nase liebe. Er war sehr nett zu mir.“ Auch die blonde Kocianová passt mit ihrer schlanken Erscheinung anscheinend gut in Ritchies Frauenraster.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare