Robbie Williams begeistert 70 000 Fans in Hannover

- Hannover - "Let Me Entertain You": Mit dem ersten Song gab Robbie Williams am Sonntagabend in Hannover ein Versprechen, das er bis zur letzten Minute mit vollem Einsatz erfüllte. Ob er rockt, swingt, Balladen singt oder einfach nur plaudert - die 70 000 Fans beim Abschlusskonzert seiner Deutschlandtournee sind restlos begeistert und feiern ihr Idol.

Und selbst die Sonne schien dem derzeit wohl populärsten Pop-Star Europas Respekt zu zollen: Hatte sie zuvor für den heißesten Tag des Jahres gesorgt und unerbittlich auf tausende wartender Fans herabgeschienen, verschwindet sie pünktlich zum Konzertbeginn hinter dunklen Wolken: Ein bedrohlich schwarzer Himmel und ein kräftiger Wind ziehen herauf, passend zur Dramaturgie auf der Bühne, wo Williams durch feuerrot leuchtende Videoleinwände hindurch kopfüber nach unten schwebt - Reminiszenz an sein aktuelles Album "Escapology" (Entfesselungskunst).<P>"Herzlich Willkommen, meine Damen und Herren. My name is Robbie Williams. Ich bin ein Rockstar", ruft er den Fans zu Beginn der zweistündigen Show zu. Doch das einstige Mitglied der Boygroup Take That ist viel mehr als das: Der 29-Jährige ist Entertainer durch und durch. Er versteht es, mit dem Publikum zu spielen, es mal zu hofieren und mal zu beleidigen, sich selbst als Megastar darzustellen, um im nächsten Moment von seinen Selbstzweifeln zu erzählen. Er ist Kunstfigur und ehrlicher Malocher aus dem rauen Norden Englands zugleich.</P><P>Wofür Madonna fast zwei Jahrzehnte brauchte, das schafft Williams praktisch über Nacht: Er ist Pop-Rüpel, Gentleman, Sexidol, Clown und der nette Junge von nebenan - alles zusammen und doch nichts ganz und gar: Er spielt mit diesen Rollen. Und lacht selbstironisch über diesen, ihm manchmal unheimlich erscheinenden Robert Peter Williams, dessen Ruhm und Reichtum. So veralbert er seinen Karrierestart mit einer Punkversion des Take-That-Hits "Back For Good" - die Fans lieben ihn dafür.</P><P>Längst sind es nicht mehr nur Teenies, die zur Ballade "Angels" die Wunderkerzen schwenken und zum fetzigen "Rock DJ" abtanzen - spätestens mit seiner 2001er Frank-Sinatra-Hommage "Swing When You're Winning" hat Williams auch die Elterngeneration für sich gewonnen - für die singt er dann am Sonntagabend auch den Klassiker "Mr. Bojangles" - "Mein absolutes Lieblingslied", wie er verrät.</P><P>Mit seiner perfekten Pop-Show zog Williams bei sieben Konzerten in München, Berlin, Mannheim, Gelsenkirchen und Hannover insgesamt 300 000 Menschen in seinen Bann. Die hatten den Händlern schon kurz nach Vorverkaufsstart alle Tickets aus den Händen gerissen; auf dem Schwarzmarkt blätterten manche dann mehrere hundert Euro hin, um ihren Star live zu sehen. Aber auch das weiß der Multimillionär Williams zu schätzen: "Danke, dass ihr gekommen seid", ruft er den Fans zum Abschied freudestrahlend entgegen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare