Robbie Williams gibt US-Karriere auf

- London - Robbie Williams (29), in Europa ein Superstar, hat den Versuch aufgegeben, auch in den USA einer der ganz Großen zu werden. Statt der US-Karriere wolle er lieber eine Familie gründen, sagte er in einem Interview der BBC. "Als ich nach Amerika ging, dachte ich mir: Eigentlich will ich das doch gar nicht. In Wirklichkeit hatte ich daran kein so großes Interesse und jetzt habe ich es auch aufgegeben."

Williams Plattenfirma EMI, die ihn für umgerechnet rund 115 Millionen Euro unter Vertrag nahm, hatte auf einen Durchbruch in den USA gehofft. Doch der "Robster", wie er in London genannt wird, hat andere Pläne: "Ich will Kinder haben und ein Familienvater sein. Vieles von dem, was ich gerade tue, ist eine Investition in die Zukunft meiner Kinder."<BR> 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jason Statham und Rosie Huntington-Whiteley sind Eltern
Der Action-Held und das Model sind seit 2016 verlobt. Jetzt sind die beiden zu dritt. Und einen Namen hat ihr Baby auch schon.
Jason Statham und Rosie Huntington-Whiteley sind Eltern
Alessio und die rätselhafte Hand: Was verbirgt Sarah Lombardi?
Sarah Lombardi postet ein scheinbar harmloses Facebook-Foto von Söhnchen Alessio - und befeuert damit sogleich wilde Spekulationen, ob sie ihr Liebes-Chaos doch noch …
Alessio und die rätselhafte Hand: Was verbirgt Sarah Lombardi?
Das Baby ist da! Statham und Huntington-Whiteley sind Eltern 
Nun ist es offiziell:  Mit einem berührenden Instagram-Post bestätigte die Schauspielerin Rosie Huntington-Whiteley am Mittwoch die Geburt ihres Sohnes.
Das Baby ist da! Statham und Huntington-Whiteley sind Eltern 
Schöpfer von Paddington Bär ist tot
Seine Erfindung verzauberte tausende Kinder weltweit. Nun starb Michael Bond, der Erfinder von Paddington Bär.
Schöpfer von Paddington Bär ist tot

Kommentare