Offiziell: Robbie Williams und Take That vereint

London - Jetzt ist es offiziell! Robbie Williams ist wieder mit Take That vereint. Das bestätigen die Bandmitglieder auf ihrer Website - und haben eine Überraschung für ihre Fans.

Ein Fan-Traum ist wahr geworden: Rund 15 Jahre nach der Trennung ist Robbie Williams zur Band Take That zurückgekehrt. Ob es wie in ihrem berühmten Song “Back for Good“ ein “Zurück für Immer“ ist, ließen die fünf Musiker zwar zunächst offen. Auf jeden Fall arbeiten sie aber derzeit an einem neuen gemeinsamen Album, wie sie am Donnerstagabend offiziell bekanntgaben. Die Platte, die noch keinen Titel hat, soll im November herauskommen. Am Freitag berichteten mehrere Medien übereinstimmend, dass es auch eine große Tour der ehemaligen Teenie-Idole geben könnte. Zeitungen spekulierten, dass jeder der Fünf mit Einnahmen aus dem Album plus einer Tour einen Verdienst von 10 bis 15 Millionen Pfund (11,9 bis 17,9 Mill. Euro) kassieren könnte.

In den 1990er Jahren hatte die Band weltweit rund 80 Millionen Alben verkauft. “Ich fühle mich, als ob ich nach Hause kommen würde“, sagte der 36 Jahre alte Williams, der immer der Jüngste in der Band war. Auf der Internetseite von Take That waren Bilder zu sehen, wie Williams, Gary Barlow, Jason Orange, Mark Owen und Howard Donald zusammen im Studio herumalbern. Jahrelang hatten die Fans vergeblich auf eine Wiedervereinigung der Gruppe gewartet, die in den 1990er Jahren zu einer der erfolgreichsten Boybands aller Zeiten aufgestiegen war.

Robbie Williams: Karriere - Absturz - Comeback

Robbie Williams: Karriere - Absturz - Comeback - Papa

Mit Hits wie “Babe“ oder “Pray“ hatten sie Stadien voller Teenager zum Kreischen gebracht. Auch in Deutschland waren sie äußerst erfolgreich. Nach Streitereien hatte Williams die Band 1995 verlassen. 1996 trennte sich Take That endgültig, und löste damit Entsetzen und Heulkrämpfe vor allem bei weiblichen Fans aus. Barlow, Orange, Owen und Donald fanden 2005 wieder zusammen und feierten neue Erfolge unter anderem mit der Hitsingle “Patience“ und einer Tour. Doch Williams, der nach dem Aus von Take That als Solokünstler weltweit zum Megastar aufstieg, wollte nicht mitmachen. Er machte in den vergangenen Jahren eher durch Alkohol- und Drogenexzesse von sich reden. Vor wenigen Monaten aber brachte auch er eine neue Platte heraus.

Seit längerem gab es Gerüchte, dass Williams seine Meinung geändert haben und bald wieder bei Take That dabei sein könnte. So trat er bei einem Benefizkonzert mit den alten Kollegen auf. Auch kündigte er an, für sein neues Album gemeinsam mit Barlow an einem Song zu arbeiten. Gerade die beiden hatten aus ihrer Feindschaft lange keinen Hehl gemacht. “Es war zwar ein Traum, aber es sah immer so aus, als ob man uns fünf nie wieder zusammen in einen Raum bringen könnte“, sagte Owen. Jetzt sei dieser Traum wahrgeworden.  

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

90-Millionen-Eurojackpot wieder nicht geknackt
Auch im fünften Versuch hat niemand die 90 Millionen Euro abgeräumt. Einige Großgewinner dürfen sich dennoch freuen. Sie kommen vor allem aus Deutschland.
90-Millionen-Eurojackpot wieder nicht geknackt
Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   
Prinz Harry und Herzogin Meghan sind ein Traumpaar. Schon seit der Hochzeit wird gemunkelt, dass die 36-Jährige Meghan bereits schwanger sei. Nun gibt es neue Gerüchte …
Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   
Prinz Charles und Camilla machen Salisbury Mut
Die Bewohnen von Salisbury haben schwere Wochen hinter sich. Jetzt besuchten Prinz Charle sund camila die leidgeprüfte Stadt.
Prinz Charles und Camilla machen Salisbury Mut
John Legend postet Foto von Autofahrt - was seine Frau macht, lässt die Fans ausflippen
Mehr als eine Million Likes bekam John Legend (39) auf ein Foto mit seiner Frau im Auto. Auf den ersten Blick, ein ganz normales Bild. 
John Legend postet Foto von Autofahrt - was seine Frau macht, lässt die Fans ausflippen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.