+
Klare Worte: Robert De Niro beim Filmfestival in Sarajewo. Foto: Jasmin Brutus

Robert De Niro: Donald Trump ist "durchgeknallt"

New York (dpa) - US-Schauspieler Robert De Niro hat bei einem Filmfestival in Sarajevo gegen Donald Trump ausgeteilt. Dieser solle besser nicht als Präsident kandidieren, er sei "durchgeknallt", sagte der 72-jährige Schauspieler am Samstag.

Trump sei wie Travis Bickle, der labile Protagonist aus "Taxi Driver". "Es ist verrückt, dass die Menschen Donald Trump mögen. Er sollte nicht dort stehen, wo er jetzt ist. Gott stehe uns bei." Schon mehrfach hatten sich De Niro und Trump öffentlich beleidigt. "Er ist nicht die größte Leuchte auf dem Planeten", hatte Trump in einer Talkshow im April gesagt.

Video-Mitschnitt, Aussagen bei 3:00

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ganz normal: William und Kate fahren mit dem ICE von Berlin nach Hamburg
Letzter Tag des royalen Besuchs in Deutschland: William und Kate sind gerade auf dem Weg nach Hamburg. Wir sind wieder im Live-Ticker mit dabei.
Ganz normal: William und Kate fahren mit dem ICE von Berlin nach Hamburg
William und Kate in Deutschland: So sehen Sie die Royals heute live im TV
Am letzten Tag ihrer Reise geht es für William und Kate nach Hamburg. So sehen Sie den royalen Besuch live im TV und in der Zusammenfassung.
William und Kate in Deutschland: So sehen Sie die Royals heute live im TV
Joseph Gordon-Levitt ist zum zweiten Mal Vater geworden
In der Öffentlichkeit verrät Joseph Gordon-Levitt wenig über sein Privatleben. Jetzt ließ der Schauspieler mitteilen: Es gibt Nachwuchs!
Joseph Gordon-Levitt ist zum zweiten Mal Vater geworden
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Er beging am 53. Geburtstag seines verstorbenen Freundes Chris Cornell Selbstmord. Dass Chester Bennington wie der Soundgarden-Rocker den Freitod gewählt hatte, war …
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall

Kommentare