Robert Downey Jr.: Vergebt Mel Gibson!

New York - Mel Gibson hat in Hollywood momentan keinen einfachen Stand. Mit einem etwas abgewandelten Zitat aus der Bibel gibt ihm Kollege Robert Downey Jr. Rückendeckung.

US-Schauspieler Robert Downey Jr. (46) hat seinen Kollegen Mel Gibson (55) gegen Anfeindungen aus Hollywood verteidigt. “Wenn Ihr ohne Sünde seid - falls das so ist, habt Ihr den falschen Beruf - dann solltet Ihr ihm vergeben und ihn arbeiten lassen“, sagte Downey Jr. laut “New York Daily News“ bei einer Preisverleihung in Beverly Hills.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Seit Gibson wegen antisemitischer Sprüche im betrunkenen Zustand und telefonischer Drohungen gegen seine Ex-Freundin Oksana Grigorieva in die Schlagzeilen geraten war, scheint es für ihn im Filmgeschäft weniger Jobs zu geben. Gibson habe ihm geholfen, als er selbst wegen Drogenmissbrauchs auf die schiefe Bahn geraten war, sagte Downey Jr..

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Diese Einsamkeit ...“ Helene Fischer gibt tiefe Einblicke in ihr Seelenleben
Ungewöhnliche private Einblicke: Helene Fischer spricht über Einsamkeit und was Florian Silbereisen damit zu tun hat.
„Diese Einsamkeit ...“ Helene Fischer gibt tiefe Einblicke in ihr Seelenleben
Royales Baby: Enkelin der Queen wird wieder Mutter - es ist ein ... 
Nachwuchs bei den Royals: Queen-Lieblingsenkelin Zara Tindall ist zum zweiten Mal Mutter geworden. 
Royales Baby: Enkelin der Queen wird wieder Mutter - es ist ein ... 
Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
Mit einem zentralafrikanischen Diplomatenpass hofft Boris Becker sein Insolvenzverfahren in London beenden zu können. Doch aus dem Land kommen widersprüchliche Signale.
Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.