+
Bei einer Hoteleröffnung im Mai beantwortete De Niro alle Fragen noch freundlich und geduldig. Jetzt platzte ihm in einem Interview der Kragen.

Entrüstet über negative Fragen

Robert De Niro bricht plötzlich Interview ab

  • schließen
  • Sophie Bamler
    Sophie Bamler
    schließen

London - Robert De Niro soll erbost aus einem Interview gestürmt sein. Der Schauspieler soll sich über "negative Rückschlüsse" der Journalistin beschwert haben. Waren deren Fragen wirklich so negativ?

Was ist nur mit Robert De Niro los? Diese Woche läuft der neue Streifen mit ihm, "Man lernt nie aus", in den Kinos. Dort spielt De Niro einen Praktikanten, der in einem jungen Startup-Unternehmen Erfahrungen sammeln will. Negative Erfahrungen hat er jetzt wohl in einem Interview mit "Radio Times" erlebt.

Laut Emma Brockes, der interviewenden Journalistin, stürmte De Niro nach einem kurzen Disput aus dem Raum und brach das Interview ab. Zuvor sei der Oscar-Preisträger wohl von Brockes als depressiv beschrieben worden. Außerdem soll er unglücklich über die Erwähnung gewesen sein, dass der New Yorker Distrikt "Tribeca" von Bänkern übernommen worden sei. Auch die Frage, wie er vermeide, in den Modus eines "Autopiloten" zu verfallen, missfiel dem Schauspieler.

Feindselig und herablassend

Wie der Guardian berichtet, soll Brockesgefragt haben, was De Niro von Bänkern halte: Der gab nur erbost zurück, das ganze Interview sei durchzogen von negativ ausgelegten Fragen. Die Journalistin hakte nach, doch da entgegnete De Niro nur barsch: "Die ganze Zeit geht es so und ich mache das nicht. Ich mache das nicht, Darling".

Dann soll der Schauspieler den Kopf aus der Tür gestreckt haben, um jemanden zu finden, der ihn aus dem Interview befreien könnte. Brockes soll De Niro gefragt haben, was ihn denn gestört habe. Doch er verurteilte alle Fragen der Interviewerin als negativ und ließ sich nicht beschwichtigen.

Dem Magazin "The Independent" erzählte Brocks, dass sie die Kombination aus Feindseligkeit und Herablassung irritiert habe. Sie habe ihre Coolness verloren, aber trotzdem habe sie immer noch Sympathien für De Niro.

sb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Der Schweizer Musiker DJ BoBo ist auch 25 Jahre nach seinem ersten Hit „Somebody Dance With Me“ noch lange nicht bühnenmüde.
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Bewegende Hommage an Gianni Versace
1997 wurde Gianni Versace ermordet. Auf der Mailänder Modewoche widmet seine Schwester Donatella ihm 20 Jahre später eine bewegende Show.
Bewegende Hommage an Gianni Versace
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Der britische Schauspieler hat die italienische Staatsbürgerschaft erhalten. Firth ist mit der italienischen Dokumentarfilmerin Livia Guigiolli verheiratet.
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin
Das „Superhirn“ Chantal aus „Fack ju Göthe“ alias Jella Haase fürchtet aus mehreren Gründen um Deutschlands Landeshauptstadt. 
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin

Kommentare