+
Seine Gitarren-Soli sind Legende: Alvin Lee starb im Alter von 68 Jahren.

Er war der Star der Band "Ten Years After"

Rock-Gitarrist Alvin Lee gestorben

London - Alvin Lee, Gitarrist der britischen Rockgruppe Ten Years After und erfolgreicher Solokünstler, ist tot. Er starb am Mittwoch im Alter von 68 Jahren nach einem Routine-Eingriff.

Die Nachricht vom Tod des Musikers wurde zunächst auf seiner offiziellen Webseiteveröffentlicht. Auch sein früherer Bandkollege Leo Lyons bestätigte den Tod des Gitarristen. Es war zunächst nicht bekannt, wo Lee gestorben ist.

Lees Auftritt mit Ten Years After beim legendären Woodstock-Festival 1969 machte ihn und seine Band selbst zur Legende: „I'm Going Home“ wurde als Live-Stück zum bekanntesten Song von Ten Years After. Lee gründete die Band 1967, acht Jahre blieb sie zusammen. Nach 1975 startet er eine Solokarriere und nahm mit Größen wie George Harrison und Steve Winwood auf. In 45 Jahren veröffentlichte Lee20 Alben, das letzte war 2012 „Still On the Road To Freedom“.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Der Hamburger TV-Koch hat sich beim Training einen Muskelfaserriss mit Einblutung im Oberschenkel zugezogen. Er ist sich aber sicher, bald wieder fit zu sein.
Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Was für ein heißer Anblick. Auf Ibiza lässt es sich YouTuberin Bibi mit ihrem Freund Julian gerade gutgehen. Und zeigt sich dabei in einem äußerst raffinierten …
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?

Kommentare