+
Slipknot-Bassist Paul Gray (r.) wurde tot in einem US-Hotel aufgefunden.

Slipknot-Bassist Paul Gray gestorben

Los Angeles - Der amerikanische Hardrocker Paul Gray, Bassist von Slipknot, ist am Montag tot in einem Hotelzimmer in Urbandale (US-Staat Iowa) aufgefunden worden.

Nach ersten Angaben der Polizei gab es keine Hinweise auf ein Verbrechen, berichtete die Zeitung “Des Moines Register“. Der Tod des 38-jährigen werde noch untersucht. Gray war 2003 wegen Drogenbesitzes zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. 

Er war eines der Gründungsmitglieder der Band Slipknot, die stets maskiert in der Öffentlichkeit auftritt. Die Hardrocker hatten 1999 ihr Debütalbum veröffentlicht. Ihr viertes Studioalbum “All Hope Is Gone“ kam 2008 auf den Markt. 2006 gewann die Band eine Grammy-Trophäe für die beste Metal-Darbietung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare