+
Roland Emmerich hat Schmerzen in den Knien. Foto: Etienne Laurent

Roland Emmerich: Knieprobleme durchs Filmemachen

Berlin (dpa) - Beim deutschen Hollywoodregisseur Roland Emmerich (60) geht das Filmemachen auf die Knie. "Filmemachen hat sehr viel mit Hochleistungssport zu tun", sagte der Regisseur ("Independence Day", "Godzilla") der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

"Die Knie machen nicht mehr mit." Speziell die harten Böden der Studios seien nicht gut fürs Laufen. "Zum ersten Mal - ich bin totaler Langstreckenläufer beim Filmemachen - haben mir plötzlich die Knie wehgetan und es ist immer schlimmer geworden", sagte der aus Sindelfingen (Baden-Württemberg) stammende Emmerich.

Am Donnerstag (19.11.) startet in Deutschland Emmerichs neuer Film "Stonewall" über den Beginn der Schwulenbewegung in New York. Im nächsten Jahr bringt Emmerich eine Fortsetzung von "Independence Day" in die Kinos.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Video: Hier tritt der Sänger von „Queens of the Stone Age“ einer Frau ins Gesicht
Der Sänger von Queens of the Stone Age („No One Knows“), Josh Homme, hat sich nach einem Tritt bei einer Fotografin entschuldigt.
Video: Hier tritt der Sänger von „Queens of the Stone Age“ einer Frau ins Gesicht
Neil Young versteigert Oldtimer und Modelleisenbahn
Der Musiker hat bei sich aufgeräumt und einige bemerkenswerte Stücke aus seinem Besitz versteigert. Dabei wurde der Schätzwert einiger Objekte um das Vielfache übetroffen
Neil Young versteigert Oldtimer und Modelleisenbahn
Nach Schlaganfall: Musiker Chris Rea bricht auf der Bühne zusammen
„Driving Home for Christmas“ ist wohl sein bekanntester Song. Der britische Sänger Chris Rea ist am Samstagabend bei einem Konzert zusammengebrochen.
Nach Schlaganfall: Musiker Chris Rea bricht auf der Bühne zusammen
Chris Rea bricht auf der Bühne zusammen
Während eines Konzerts fällt Chris Rea rückwärts zu Boden. Er muss in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Zustand sei stabil, teilt der Rettungsdienst mit. Ein …
Chris Rea bricht auf der Bühne zusammen

Kommentare