+
Muss noch drei Tage länger hinter Gittern ausharren: Regisseur Roman Polanski wartet darauf sein Hausarrest in Gestaad antreten zu können.

Roman Polanski bleibt vorerst hinter Gitter

Bern - Roman Polanski sollte am heutigen Freitag aus dem Gefängnis entlassen werden. Jetzt muss er bis Montag ausharren. Das Justizministerium Bern gibt organisatorische Probleme an.

Filmregisseur Roman Polanski muss mindestens noch bis Montag im Gefängnis bleiben. Das Berner Justizministerium teilte am Freitag mit, es werde noch mehr Zeit benötigt, die Bedingungen für den Hausarrest des 76-Jährigen festzulegen. Am Mittwoch hatte ein Gericht entschieden, dass Polanski nach Hinterlegung einer Kaution von 4,5 Millionen Franken (drei Millionen Euro) unter Hausarrest in seinem Chalet in Gstaad verbringen kann. Er soll bis zur Entscheidung über ein Auslieferungsgesuch der USA eine elektronische Fessel tragen. Die US-Justiz will ihn wegen des über drei Jahrzehnte zurückliegenden Missbrauchs einer 13-Jährigen in Los Angeles belangen. Polanski hatte sich damals vor dem Urteil nach Europa abgesetzt.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Ein Kleid aus Pistolen? Ja, das ist machbar und tragbar. Die Designerin Isagus Toche macht es vor.
Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London

Kommentare