+
Die Ehefrau Emmanuelle Seigner wartet seit den frühen Morgenstunden auf ihren Mann Roman Polanski.

Roman Polanski ist in Hausarrest in seinem Chalet

Gstaad - Roman Polanski ist bei seiner Familie in Gstaad angekommen. Bis zu seiner Auslieferung an die US-Justiz steht er unter Hausarrest.

Mehr als zwei Monate nach seiner Verhaftung in der Schweiz konnte Roman Polanski am Freitag vorerst zu seiner Familie zurückkehren. Die Übersicht nennt die wichtigsten Ereignisse der Auslieferungshaft:

Chronologie der Verhaftung:

Lesen Sie dazu auch:

Polanskis Kinder warten in Gstaad auf ihren Vater

Gstaad: Ankunft von Polanski wird stündlich erwartet

26. September: Polanski wird aufgrund eines US-Haftbefehls auf dem Flughafen Zürich-Kloten festgenommen, als er zu einer Ehrung bei einem Filmfestival in die Schweiz einreisen will. Die US-Justiz will ihn wegen sexuellen Missbrauchs einer 13-Jährigen im Jahr 1977 zur Verantwortung ziehen. 27. September: Künstler in aller Welt solidarisieren sich mit Polanski und kritisieren das Vorgehen der Schweizer Behörden.  28. September: Die Außenminister von Polen und Frankreich fordern in einem Brief an US-Außenministerin Hillary Clinton die Begnadigung ihres Staatsbürgers. 

3. Oktober: Gerichtsunterlagen aus den USA zeigen, dass Polanski sich mit dem Opfer vor gut 15 Jahren auf eine Entschädigungszahlung von einer halben Million Dollar geeinigt hatte.

4. Oktober: Das Bundesamt für Justiz bestätigt, dass es den Hauskauf Polanskis in Gstaad Ende 2005 bewilligt hat, obwohl zu diesem Zeitpunkt schon ein internationaler Haftbefehl der USA vorlag.

Polanski kommt in Gstaad an:

Roman Polanski in Hausarrest in Gstaad

20. Oktober: Das Bundesstrafgericht lehnt die Haftentlassung Polanskis ab. Die angebotene Kaution genüge den gesetzlichen Anforderungen nicht, heißt es zur Begründung. 

21. Oktober: Recherchen der Nachrichtenagentur AP zeigen, dass das Bundesamt für Justiz die US-Behörden gezielt auf die geplante Reise Polanskis nach Zürich aufmerksam gemacht und sich nach der Gültigkeit des US-Haftbefehls von 2005 erkundigt hat.

24. November: Das Bundesstrafgericht stimmt der Haftentlassung gegen Zahlung einer Barkaution von 4,5 Millionen Franken (rund drei Millionen Euro) und einem elektronisch überwachten Hausarrest im Chalet Polanskis in Gstaad zu.

1. Dezember: Die Haftentlassung verzögert sich, weil die Kaution noch nicht eingetroffen ist.

4. Dezember: Polanski trifft in seinem Chalet in Gstaad ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Barefoot“ an der Ostsee - Til Schweiger eröffnet erstes Hotel
Sein Restaurant macht mit hohen Wasserpreisen Schlagzeilen. Nun hat Til Schweiger sein erstes Hotel eröffnet. Ganz in der Nähe von jeder Menge Wasser.
„Barefoot“ an der Ostsee - Til Schweiger eröffnet erstes Hotel
Aus für Faisal Kawusi bei "Let's Dance"
Faisal Kawusi ist seit Freitagabend nicht mehr bei "Let's Dance" dabei. Nun wird es langsam spannend. Es sind nur noch vier Paare im Wettbewerb. Und die sind nicht von …
Aus für Faisal Kawusi bei "Let's Dance"
Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten
Prinz William ist seit 2015 als Rettungsflieger im Einsatz, nun ereignete sich eine Tragödie: Ein Junge ertrank, obwohl der 34-Jährige und seine Kollegen rasch vor Ort …
Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot
Was für ein Glückspilz! Ein Spieler aus Rheinland-Pfalz hat den Eurojackpot geknackt und kann sich über den höchsten Lotteriegewinn der in dem Bundesland jemals erzielt …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot

Kommentare