Die kleine, süße Sissi. Als Kaiserin von Österreich bleibt Romy Schneider unvergessen.

Romy Schneider: Gerät sie in Vergessenheit?

Hamburg - Als „Sissi“ wurde sie unsterblich. Von den älteren Zuschauern kennen sie noch über 80 Prozent. Das ergab jetzt eine Umfrage. Bei den Jüngeren waren es nur 43 Prozent.

Romy Schneider ist auch 27 Jahre nach ihrem Tod im Jahr 1982 noch populär. Laut einer repräsentativen Umfrage der Programmzeitschrift “TV Guide“ kennen 87 Prozent der 1005 Befragten die österreichische Schauspielerin, die vor allem durch ihre Rolle als junge Kaiserin “Sissi“ im deutschsprachigen Raum berühmt wurde. Allerdings ist sie bei Jüngeren deutlich weniger bekannt: Fast die Hälfte, nämlich 43 Prozent der unter 30-Jährigen, konnten mit dem Namen der Diva nichts mehr anfangen. Einen Einblick in das Leben der Schauspielerin gibt der Spielfilm “Romy“ mit Jessica Schwarz in der Hauptrolle, den die ARD am 11. November um 20.15 Uhr ausstrahlt.

dpa

Kaiserin „Sissi“ Elisabeth - Romy Schneiders Paraderolle

Kaiserin Elisabeth: Bilder des Mythos Sissi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare