Ronald Reagan im Alter von 93 Jahren gestorben

- Washington - Der ehemalige US-Präsident Ronald Reagan ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Reagan, der von 1981 bis 1989 als 40. Präsident im Weißen Haus amtierte, starb am Samstag um 13.09 Uhr Ortszeit (22.09 Uhr MESZ) im Kreis seiner engsten Familienangehörigen in Bel Air in Kalifornien.

<P>Als Todesursache wurde eine Lungenentzündung genannt, die Folge seiner seit zehn Jahren bekannten Alzheimer-Erkrankung war. Als Zeichen der Trauer weht die Fahne auf dem Weißen Haus in Washington auf Halbmast.</P><P>Nach seinem Tod wurde Reagan weltweit gewürdigt. US-Präsident George W. Bush sprach von einem "traurigen Tag für Amerika". Reagan hinterlasse eine Nation, die wieder genesen sei, und eine Welt, die er retten geholfen habe. Reagan habe Zuversicht mit Überzeugung, Stärke mit Charakter, Tapferkeit mit Demut und Humor mit Weisheit verbunden. Seine Arbeit sei getan, jetzt erwarte ihn eine leuchtende Stadt, sagte Bush.</P><P>Bush hält sich zurzeit in Frankreich auf, wo er am Sonntag an den Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der Landung der alliierten Truppen in der Normandie teilnimmt. Auf den Tag genau vor 20 Jahren hatte Reagen an gleicher Stelle eine Rede gehalten. Reagan ist von allen bisherigen US-Präsidenten am ältesten geworden.</P><P>Der demokratische Präsidentschaftskandidat John Kerry sagte, trotz aller Gegensätze zwischen Republikanern und Demokraten habe Reagan durch seine Liebe zu seinem Land bestochen und nach seinem Prinzipien gelebt. Die ehemalige britische Premierministerin Margret Thatcher würdigte Reagan als großen amerikanischen Helden. Er habe den Kalten Krieg gewonnen, ohne einen einzigen Schuss abzufeuern. Ex-Präsident Bill Clinton sagte, Reagan sei ein Vorkämpfer für die Freiheit überall gewesen.</P><P align=center><P align=left>Lesen Sie auch</P>Porträt: Großer Kommunikator, kalter Krieger und Visionär Analyse: Ronald Reagan hat die Welt verändert Würdigungen zum Tod von Ronald Reagan </P><P>Bundespräsident Johannes Rau würdigte Reagan als treuen Freund und Verbündeten in schwierigen Zeiten. "Sein leidenschaftlicher Einsatz gegen Mauer und Stacheldraht hat mit dazu beigetragen, dass die Teilung Deutschlands und Europas schließlich überwunden werden konnte", betonte Rau.</P><P>Nach Medienberichten sollen Einzelheiten des Staatsbegräbnisses am Sonntag mitgeteilt werden. Es wird erwartet, dass Zehntausende in Washington von dem einst populären Politiker Abschied nehmen, wenn sein Sarg vom Weißen Haus zum Kapitol gefahren wird. Nach dem Willen der Familie wird Reagan dann in Kalifornien beigesetzt.</P><P>Der Republikaner trat seine Amtszeit als Präsident im Januar 1981 als überzeugter "Kalter Krieger" an. Nach einem Jahrzehnt der Selbstzweifel wegen des Vietnamkriegs und der Watergate-Affäre gab er den Amerikanern den Glauben an sich und ihr Land zurück.</P><P>Die politische Bilanz Reagans, der am 6. Februar 1911 in Tampico (Bundesstaat Illinois) zur Welt kam, ist gemischt. Die in seiner Amtszeit verfolgte Politik der militärischen Aufrüstung der USA trug entscheidend zum Zusammenbruch des Sowjetimperiums sowie zum Fall der Berliner Mauer bei. Zum politischen Lebenswerk Reagans gehört auch, dass er sich zum Realpolitiker wandelte und mit dem letzten sowjetischen Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow den ersten echten Abrüstungsvertrag über die Vernichtung der atomaren Mittelstreckenraketen abschloss. Wegen gleichzeitiger Steuersenkungen und Ausgabenerhöhungen für Militärprojekte stiegen die Staatsschulden während seiner Amtszeit auf die Rekordhöhe von 2600 Milliarden Dollar.</P><P>1994 gab Reagan öffentlich in einem Brief seine Erkrankung an Alzheimer bekannt. Weltweit leiden rund zwölf Millionen Menschen an der Krankheit, deren am häufigsten vorkommende Form erhebliche Gedächtnis- sowie Sprach- und Orientierungsstörungen sind. Reagan zog sich vollständig aus der Öffentlichkeit zurück und lag seit Dezember vergangenen Jahres nach Angaben seiner Tochter nur noch im Bett.</P><P>Der ehemalige Sportreporter, Hollywood-Schauspieler und Gouverneur von Kalifornien war ein begnadeter Darsteller und einer der populärsten Präsidenten.</P><P>Mit seiner zweiten Ehefrau Nancy war Reagan seit 1952 verheiratet. Zuletzt lebte das Ehepaar in seinem Haus im kalifornischen Bel Air. Reagan hinterlässt drei Kinder aus erster und zweiter Ehe. Seine älteste Tochter Maureen starb im Jahr 2001.</P><P align=center><P align=left>Lesen Sie auch</P>Porträt: Großer Kommunikator, kalter Krieger und Visionär Analyse: Ronald Reagan hat die Welt verändert Würdigungen zum Tod von Ronald Reagan </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Cannes: Diane Kruger zur besten Schauspielerin gekürt
Mit ihrer ersten großen Rolle in einer deutschen Produktion landet Schauspielerin Diane Kruger beim Filmfestival in Cannes gleich mal den Hauptgewinn. Die Freude ist …
Cannes: Diane Kruger zur besten Schauspielerin gekürt
Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Er spielte den "American Gigolo" und verführte das "Pretty Woman". Trotzdem zählt für Richard Gere nur die Gegenwart.
Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Helene Fischer singt beim Pokalfinale und bekommt Pfiffe statt Applaus. War das nur ein Missverständnis der Frankfurter Fans? Oder zeigt sich da Kommerzkritik? Der DFB …
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Liam Cunningham bereitet sich auf Ende der Serie vor
De "Game of Thrones"-Star Liam Cunnigham bereitet sich auf das Leben nach der Serie vor. Angst vor ausbleibenden Rollenangeboten muss er nicht haben.
Liam Cunningham bereitet sich auf Ende der Serie vor

Kommentare