Ronaldo von Transvestiten entlastet: "Hatten weder Sex noch Drogen"

Rio de Janeiro - Brasiliens Fußballidol Ronaldo ist nach einem Sexskandal mit Transvestiten entlastet worden. Zwei Transvestiten, die als Prostituierte ihr Geld verdienen, sagten nun bei der Polizei in Rio de Janeiro nach Medienberichten vom Donnerstag (Ortszeit) aus, der Weltmeister von 2002 habe vor zehn Tagen in einem Stundenhotel weder Sex mit ihnen gehabt noch Drogen konsumiert.

Man habe sich in dem Hotelzimmer nur drei Stunden lang unterhalten. Sie hätten eine Geschichte erfunden, um "im Leben vorwärtszukommen", sagten die Männer.

Einige Medienbeobachter äußerten unterdessen am Donnerstag den Verdacht, es habe wohl eine "Verhandlung" zwischen beiden Seiten gegeben. "Ich glaube nicht, dass da etwas abgesprochen wurde", meinte dagegen der zuständige Kommissar Carlos Nogueira. Er räumte aber ein, er sei sehr überrascht gewesen, dass die beiden Transvestiten sich spontan auf der Wache gemeldet hätten, noch bevor sie zu weiteren Befragungen geladen worden seien.

Ronaldo hatte Ende April in dem Hotel heftig mit den Transvestiten gestritten, die die Auseinandersetzung gefilmt und das Video ins Internet gestellt hatten. Der Fußballer musste zur Klärung des Sachverhalts zur Polizei. Die Prostituierten warfen Ronaldo vor, die vereinbarte Zahlung für geleistete Sexdienste verweigert und Drogen konsumiert zu haben.

In dem einzigen Interview, das er seither gegeben hatte, gab Ronaldo am Sonntag im brasilianischen Fernsehsender "Rede Globo" zu, er habe dumm gehandelt und schäme sich sehr. Obwohl er in einem Stundenhotel mit Transvestiten gewesen sei, sei er nicht homosexuell. "Es war ein tragischer Augenblick, in dem ich die schlimmste Entscheidung meines Lebens getroffen habe, und das wird mein Leben sicher für immer beschmutzen", sagte der 31-jährige Stürmer vom AC Mailand, der in seiner Heimatstadt eine Knieverletzung auskuriert.

Die Vertretung des UN-Kinderhilfswerks UNICEF in Rio dementierte derweil Aussagen Ronaldos, er sei UNICEF-Botschafter. Der Fußballer habe diesen Posten nie bekleidet, hieß es.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen dieses Videos muss eine ägyptische Sängerin zwei Jahre in Haft
Ägyptens Justiz geht weiter mit großer Härte gegen vermutete moralische Verfehlungen in Kultur und Medien vor. Eine Sängerin muss nun zwei Jahren Haft - wegen eines …
Wegen dieses Videos muss eine ägyptische Sängerin zwei Jahre in Haft
Prinz Harry: Knallharter Ehevertrag für seine Verlobte Meghan?
Im Frühjahr 2018 ist es soweit: Prinz Harry heirat seine Auserwählte Meghan Markle. Noch ist sie nur seine Verlobte - doch es wird schon jetzt über eine mögliche …
Prinz Harry: Knallharter Ehevertrag für seine Verlobte Meghan?
Schreckliche Details: Mode-Ikone Otto Kern soll auf tragische Weise gestorben sein
Der als Hemdenkönig bekannt gewordene Unternehmer und Designer Otto Kern ist im Alter von 67 Jahren in Monaco gestorben. Jetzt gibt es neue Details zu den Umständen.
Schreckliche Details: Mode-Ikone Otto Kern soll auf tragische Weise gestorben sein
Designer Otto Kern ist tot - Trauer in der Modewelt
Er war Mode-Legende und Jetset-König: Otto Kern. Jetzt ist der frühere Designer und Unternehmer mit 67 Jahren in seiner Wahlheimat Monaco gestorben. Kollegen würdigen …
Designer Otto Kern ist tot - Trauer in der Modewelt

Kommentare