+
Ronan Keating war Mitglied der Boygroup "Boyzone".

Ronan Keating ist wieder Single

Dublin - Der irische Pop-Sänger Ronan Keating sieht gut aus, ist erfolgreich und reich - und jetzt wieder zu haben. Nach 12 Jahren ist seine Ehe zu einem irischen Model am Ende...

Der irische Popsänger Ronan Keating hat sich nach 12 Jahren Ehe von seiner Frau Yvonne getrennt. “Die Trennung ist freundschaftlich und sie werden weiterhin zum Wohl ihrer Kinder zusammenarbeiten“, hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung.

Keating und das irische Model haben drei Kinder. Der 33 Jahre alte Sänger hat sowohl Solo als auch mit der Band Boyzone Karriere gemacht hat. Zu seinen größten Hits gehören “When You Say Nothing At All“ oder “If Tomorrow Never Comes“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vanessa Mai postet Bauchfrei-Foto - ihre Fans sind irrtitiert 
Helene Fischer und Vanessa Mai scheinen sich gerade ein Battle zu liefern, wer mehr Haut zeigt. Auf der Bühne, in den sozialen Medien. Jetzt hat Vanessa Mai ein Foto …
Vanessa Mai postet Bauchfrei-Foto - ihre Fans sind irrtitiert 
Madonna begeistert von ihrem Malawi-Projekt für Kinder
Blantyre (dpa) - US-Popstar Madonna hat sich bei einem Besuch eines von ihr unterstützten Zentrums für Kinderchirurgie in Malawi "begeistert" über dessen Arbeit gezeigt.
Madonna begeistert von ihrem Malawi-Projekt für Kinder
Dschungelcamp 2019: Diese Neuerung kommt in der nächsten Staffel
RTL hat schon länger angekündigt, dass es ein Dschungelcamp 2019 geben wird. Einige Promis haben bereits angekündigt, dass sie gerne Kandidaten in der Show wären - zudem …
Dschungelcamp 2019: Diese Neuerung kommt in der nächsten Staffel
Lange Bermudashorts in A-Linie kaschieren kräftige Schenkel
Kurze Beine, kräftige Schenkel: Ablenkung spielt bei der gekonnten Hosenwahl eine wichtige Rolle. Mit einfachen Tricks lassen sich kleine Problemzonen kaschieren und …
Lange Bermudashorts in A-Linie kaschieren kräftige Schenkel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.