+
Rosie O'Donnell muss ihre Talkshow aufgeben.

Rosie O'Donnell: Talkshow abgesetzt

New York - Die Talkshow von Rosie O'Donnell wird nicht fortgesetzt. Dabei sollen die schlechten Quoten nicht der einzige Grund dafür sein, warum O'Donnell nun arbeitslos ist.

Unmittelbar vor ihrem 50. Geburtstag ist Rosie O'Donnell arbeitslos geworden. OWN, der Fernsehkanal von Talk-Königin Oprah Winfrey, hat die Talkshow von O'Donnell abgesetzt. Ein Grund ist die schlechte Quote: Hatte die erste Ausgabe der “The Rosie Show“ im Oktober noch fast 500 000 Zuschauer, waren davon im Februar nur noch gute 200 000 übrig. Amerikanische Medien berichten zudem, dass hinter den Kulissen - um es diplomatisch zu sagen - die Chemie zwischen O'Donnell und ihrem Team nicht ganz gestimmt habe. Die letzte Show soll am 30. März laufen. Die Schauspielerin und Komödiantin (“Schlaflos in Seattle“, “Eine Klasse für sich“) wird am Mittwoch 50 Jahre alt.

Oprah Winfreys Abschied mit vielen Stars

Oprahs Abschied mit vielen Stars

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haben die Scorpions in Frankreich einen Baby-Boom ausgelöst?
Frontmann Klaus Meine von der Erfolgsband Scorpions spricht über die Entstehung von Rockballaden wie „Wind of Change“. Woher kam die Inspiration für Songtexte, die …
Haben die Scorpions in Frankreich einen Baby-Boom ausgelöst?
Darum bringt Ed Sheeran Düsseldorfs Umweltschützer gegen sich auf
Ein Konzert des sanften britischen Barden Ed Sheeran spaltet Düsseldorf in Gegner und Befürworter. Es geht nicht um dessen Musik, sondern um das Gelände für seine 85.000 …
Darum bringt Ed Sheeran Düsseldorfs Umweltschützer gegen sich auf
Christine Neubauer wird gleich zweimal gefeiert
Christine Neubauer hat ein rundum gelungenes Wochenende hinter sich. Eine gefeierte Winnetou-Premiere und ihr Geburtstag fielen zusammen.
Christine Neubauer wird gleich zweimal gefeiert
Neuseelands Regierungschefin präsentiert Baby
Jacinda Ardern hat das Krankenhaus drei Tage nach der Geburt ihrer Tochter verlassen. Das kleine Mädchen trägt einen ganz besonderen Namen.
Neuseelands Regierungschefin präsentiert Baby

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.