Roxette-Sängerin geht gegen Falschmeldung über neuen Krebs vor

- Stockholm (dpa) - Sängerin Marie Frederiksson (44) vom schwedischen Popduo Roxette wehrt sich gegen Gerüchte über eine neue Krebserkrankung. Wie ihr Anwalt Leif Silbersky am Dienstag in Stockholm mitteilte, verlangt die Sängerin umgerechnet 55 000 Euro vom Boulevardblatt "Expressen".

<P>Die Zeitung hatte über die Entdeckung neuer Krebsgeschwüre berichtet, nachdem die Sängerin im vergangenem Jahr an einem Hirntumor operiert worden war. Frederiksson werde das Geld an eine Stiftung für krebskranke Kinder weiterleiten und bei Zahlung sowie einer Entschuldigung keine Klage einreichen.</P><P><BR>Die Sängerin war nach Ihrer Operation erstmals Anfang des Monats in der Öffentlichkeit aufgetreten, als sie mit ihrem musikalischen Roxette-Partner Per Gessle von König Carl XVI. Gustaf im Stockholmer Schloss einen Orden überreicht bekam. Frederiksson machte dabei auf Augenzeugen einen gesunden und optimistischen Eindruck. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare