„Kein Thema ist tabu“

Royals „ziemlich entsetzt“: Verschieben Harry und Meghan ihr Interview?

  • Julia Hanigk
    vonJulia Hanigk
    schließen

Der Wirbel um das anstehende Interview von Herzogin Meghan und Prinz Harry mit Oprah Winfrey reißt nicht ab. Nun soll es wegen Prinz Philips Krankheit eventuell verschoben werden.

Los Angeles - Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) verkündeten kürzlich ihren endgültigen „Megxit“ und verabschiedeten sich aus dem Königshaus. Die frühere US-Schauspielerin Meghan Markle erklärte außerdem: Nach Sohnemann Archie (1) erwarte sie ihr zweites Kind. Inzwischen wohnen Prinz Harry und Herzogin Meghan auch nicht mehr in England, sondern haben sich für ihren Neuanfang ein Haus in Santa Barbara nahe Los Angeles, wo Meghan aufgewachsen ist, ausgesucht.

Für die beiden fahnenflüchtigen steht aber trotzdem fest, dass sie ein Leben im Dienste der Allgemeinheit führen möchten - nur eben nicht mehr mit den gleichen strengen Regelungen der Krone. Schon in der Vergangenheit sprach Prinz Harry über seine Beweggründe: „Meine größte Angst ist, dass die Geschichte sich wiederholt.“ „Ich habe meine Mutter verloren und sehe jetzt, wie meine Frau Opfer der gleichen mächtigen Kräfte wird.“ Gemeint sind die bösen Stimmen gegenüber seiner Frau Meghan in der britischen Boulevardpresse, die früher auch Prinzessin Diana entgegenschlugen.

Harry und Meghan: Trotz Austritt ein Leben im „Dienst der Öffentlichkeit“

Durch ihre Abkehr vom Palast fällt es dem royalen Paar nun auch leichter, öffentliche Interviews zu geben. So trat Prinz Harry kürzlich in der „The Late Late Show with James Corden“ auf, wo er im Sightseeing-Bus durch Los Angeles fuhr und über das Weihnachtsgeschenk der Queen an Sohn Archie sprach. Er bekräftigte darin auch noch einmal: Die Situation mit Großbritanniens Presse sei schwierig und habe seine mentale Gesundheit zerstört. „Ich musste meine Familie da rausbringen“, so Harry wörtlich. „Mein Leben steht aber trotzdem im Dienst der Öffentlichkeit.“

Harry und Meghan geben Enthüllungs-Interview bei Oprah Winfrey

Nun wird Prinz Harry noch einmal gemeinsam mit seiner Frau Meghan für ein Interview vor die Kamera treten - und zwar bei der bekannten Showmasterin Oprah Winfrey. Die Sequenz ist bereits aufgezeichnet, wird der Weltöffentlichkeit aber erst am 7. März gezeigt. Zunächst wird Meghan Markle alleine sprechen, später wird Prinz Harry hinzustoßen. Was genau besprochen wird, ist noch nicht bekannt, allerdings ist schon ein Vorschau-Clip veröffentlicht.

Oprah Winfrey spricht erst alleine mit Meghan Markle, bevor Harry dazustößt.

Harry und Meghan im Oprah-Interview: „Kein Thema ist tabu“

Dort bekommen Zuschauer:innen einen ersten Eindruck, was sie erwarten wird: „Haben Sie geschwiegen, oder wurden Sie zum Schweigen gebracht?“, fragt Winfrey die schwangere Markle. Sie sitzt in einem Vorgarten, gekleidet in ein schwarzes Armani-Wickelkleid mit Blumenstickerei. „Kein Thema ist tabu“, hört man Markle außerdem sagen. Im Trailer bekräftigt Harry auch noch einmal in Anspielung auf seine Mutter Diana: „Meine größte Sorge war, dass sich die Geschichte wiederholt.“

Prinz Harry und Meghan Markle während des Interviews mit Oprah Winfrey.

Harry und Meghan-Interview: Wird es nun verschoben?

Angesichts der zunehmend besorgniserregenden Nachrichten um den Ehemann der Queen, Prinz Philip, wird laut der The Sun nun aber über eine Verschiebung der Ausstrahlung gesprochen. Aus Kreisen der Royals soll das Blatt wissen, dass die Königsfamilie „ziemlich entsetzt“ darüber sei, dass das Enthüllungs-Interview erscheint, während Prinz Philip möglicherweise noch im Krankenhaus liege. Eine „diplomatische Bombe“ könne zwischen dem Paar und der Queen platzen, falls sich der gesundheitliche Zustand des 99-Jährigen verschlechtern sollte. Prinz Philip wurde wegen einer Infektion in ein Krankenhaus eingeliefert und jüngst in eine Spezialklinik verlegt, die zudem Tests zu einer bestehenden Herzerkrankung durchführe. (jh)

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube/CBS

Auch interessant

Kommentare