1. Startseite
  2. Boulevard

Bei offiziellem Termin wird Herzogin Kate mit unangenehmer Frage zu Nichte Lilibet überrumpelt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

Herzogin Kate nimmt während ihres Besuchs der Connor Downs Academy in Hayle, Cornwall, am Rande des G7-Gipfels am 11. Juni 2021 an einer Gesprächsrunde teil.
Herzogin Kate beantwortet auch eine Lili-Frage während einer Gesprächsrunde. © DANIEL LEAL-OLIVAS/Pool/AFP

Während einer Gesprächsrunde zum Thema frühkindliche Erziehung wird Herzogin Kate plötzlich zu Lilibet gefragt und verrät: Mit Meghan habe sie noch nicht gesprochen.

Hayle - Damit hatte Herzogin Kate wohl nicht gerechnet. Die 39-Jährige war am Rande des G7-Gipfels bei einer Gesprächsrunde, als eine Journalistin ihr plötzlich eine Frage zu ihrer Nichte Lilibet Diana stellte.

Herzogin Kate: Mit Jill Biden setzt sie sich für Kindererziehung ein

Herzogin Kate traf in Cornwall auf die First Lady Jill Biden. Am Rande des Gipfels machten die beiden auf die Bedeutung der frühen Kindheitsjahre, insbesondere der Zeitspanne innerhalb der ersten fünf Jahre, aufmerksam. Diese Jahre noch vor der Schulzeit seien es, die für die lebenslange Entwicklung wirklich wichtig seien, schrieben die Ehefrau des britischen Prinzen William und die Gattin von US-Präsident Joe Biden in einem von CNN veröffentlichten Meinungsbeitrag dazu. „Diese Angelegenheit sollte Eltern und Nicht-Eltern gleichermaßen interessieren“, ist dort zu lesen. Wie aus Palastkreisen zu hören ist, empfindet die Ehefrau von Queen-Enkel Prinz William frühkindliche Erziehung als soziales Pendant zur Herausforderung des Klimawandels.

Herzogin Kate wird von Lilibet-Frage überrascht

Bei einer Gesprächsrunde zu dem Thema wurde dann aber plötzlich noch eine ganz andere Frage von der Presse gestellt. Und die galt nicht dem Thema Kindererziehung, sondern der gerade erst geborenen Lili, der Tochter von Herzogin Meghan und Prinz Harry. „Ihre Königliche Hoheit, haben Sie wünsche, die Sie ihrer neuen Nichte Lilibet überbringen möchten?“, fragt eine Person. Damit hatte Kate wohl nicht gerechnet, sie reagiert überrascht mit einem zaghaften Lächeln. Dann antwortet sie gewohnt charmant und höflich: „Ich wünsche ihr nur das Allerbeste. Ich kann es kaum erwarten, sie zu treffen, weil wir sie noch nicht kennenlernen konnten. Hoffentlich wird es bald so weit sein.“

Weiter wurde sie gefragt, ob sie mit Meghan gesprochen habe: „Haben Sie mit ihr gefacetimed?“ Kate antwortete: „Nein, habe ich nicht.“

„Unangebracht“, finden Fans die Frage an Kate

Unter einem Clip der Situation, den der Royals-Reporter des Daily Express, Richard Palmer, auf Twitter teilte, sammeln sich die Fan-Kommentare. Eine Person ist der Meinung: Sie „hat die Frage gestellt, die wir alle stellen wollten (aber nicht zugeben wollen) und Catherine hat gezeigt, wie anmutig sie unter Druck ist. Es ist eine Win-Win-Situation. Der Elefant im Raum ist erledigt. Jetzt können wir uns alle auf das konzentrieren, was wirklich wichtig ist.“

Viele sind aber auch der Meinung, dass diese Frage in diesem Rahmen unpassend war. „So unangebracht... sie war bei der Arbeit und sollte nicht nach privaten Dingen gefragt werden“, ist nur einer der Kommentare, die den Unmut über die Frage zum Ausdruck bringt.

Auch interessant

Kommentare