+
Hier macht Herzogin Meghan beim Aussteigen aus dem Auto alles richtig: Eine Hand hält die Ehefrau von Prinz Harry schützend vor ihren Bauch, in der anderen hat sie ihre Handtasche. 

Schwangere Herzogin

Neues Tabu: Meghan Markle darf die Autotür nicht mehr selbst schließen  

Herzogin Meghan Markle darf ihre Autotür nicht mehr selbst schließen. Das klingt bizarr, doch dieser Anweisung muss die Frau von Prinz Harry ab sofort befolgen. Was steckt hinter diesem neuen Tabu?   

Meghan Markle (37) muss sich an viele royale Regeln halten. Das britische Königshaus kennt in vielen Dingen kein Pardon. Nach ihrer Hochzeit mit Prinz Harry hat sich für die ehemalige „Suits“-Schauspielerin einiges verändert. Herzogin Meghan nimmt es mit dem traditionellen Hof-Protokoll jedoch recht locker. Schon vor den Augen der Queen sind der 37-Jährige Patzer unterlaufen, die einige Royal-Fans schockierten.

Nun hat Meghan Markle einen neuen Punkt auf ihrer Benimm-Liste: die Autotür ist sie ab sofort tabu. Wie das britische Boulevardblatt The Sun berichtet, darf die Herzogin von Sussex ihre Autotüre nicht mehr selbst schließen, die Polizei warne davor.

Lesen Sie auch: Meghan Markle hat einen heißen Neuen - das Netz feiert ihn. 

Meghan Markle: Was steckt hinter dem Autotüren-Verbot?

Hinter dem Verbot steckt demnach ein besonderer Grund: Das Sicherheitspersonal warnt vor ernsten Gefahren für die Schwangere - auch Terroranschläge.

Lesen Sie auch: Meghans Vater gewinnt 639.000 Euro im Lotto - dank seiner Tochter

Die Beamten befürchten, laut „The Sun“, dass Meghan Markle, wenn sie ihre Türe selbst schließt, bei einem Angriff oder einer Bedrohungslage nicht mehr schnell genug und sicher in den Wagen einsteigen könnte. Alle Fahrzeuge im Dienst der britischen Royals verfügten über automatische - sich selbstverriegelnde - Türen.

Die Sicherheit der Royals hat oberste Priorität. Schon vor der Traumhochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle haben rassistische Drohungen gegen das Paar die britische Polizei in Atem gehalten. Bei einem öffentlichen Auftritt der beiden dürfe deswegen nichts schief gehen. 

Im Ernstfall mache es deswegen einen Unterschied, ob die Autotüren offen oder geschlossen seien, berichtet ein Insider gegenüber der „The Sun“.

Bislang war das bodenständige Verhalten Meghan Markle - ihre Autotüre selbst zu schließen - von vielen Seiten gelobt worden. Auch ihre Freundinnen stellen Meghan in einem Interview als durchweg bescheiden dar. Zu ihrer eigenen Sicherheit muss die schwangere Herzogin von Sussex jedoch ihre Finger vom Wagen lassen. 

Der schwere Autounfall von Prinz Philip sorgte vor kurzem für Schlagzeilen. Dabei kam heraus, dass der Ehemann von ihrer königlichen Hoheit Elizabeth II. obendrein noch eine gefährliche Verkehrssünde begangen haben soll. 

Lesen Sie auch: Meghan Markle (37) und Prinz Harry (34) haben erst vor knapp zehn Monaten geheiratet. Die beiden Royals erwarten ihr erstes Kind, doch der Palast macht sich schon über eine Scheidung Gedanken. 

Mein Kleid, mein Kuss und meine Kutsche: Kates vs. Meghans Hochzeit

Meghan Markle hilft Prostituierten - und hat dabei eine spontane Idee

Heimlicher Sohn von Prinz Charles und Camilla? Heftige Vorwürfe gegen britische Royals

Das britische Königshaus kommt aus den Schlagzeilen gar nicht mehr raus. Jetzt erhebt dieser Mann schwere Anschuldigungen gegen Prinz Charles und Herzogin Camilla.

ml 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Tod von Karl Lagerfeld: So trauern Michael Michalsky, Melania Trump und andere Stars
Der deutsche Modeschöpfer Karl Lagerfeld starb am Dienstagvormittag im Alter von 85 Jahren in Paris. Viele Stars und Sternchen nehmen im Internet Abschied.
Nach Tod von Karl Lagerfeld: So trauern Michael Michalsky, Melania Trump und andere Stars
Warum es so einen Designer nicht mehr geben wird
Mit Karl Lagerfeld starb auch eine Idee vom Modemachen. Der geniale Schöpfer, der große Exzentriker tritt ab. An seine Stelle tritt..., ja, was eigentlich?
Warum es so einen Designer nicht mehr geben wird
Karl Lagerfeld ist tot: Neue Details zur Todesursache und Beerdigung 
Karl Lagerfeld ist tot, wie das Modeunternehmen Chanel am Dienstag bestätigte. Ein französisches Magazin hat die angebliche Todesursache vermeldet, doch auch die …
Karl Lagerfeld ist tot: Neue Details zur Todesursache und Beerdigung 
Wladimir Kaminer plädiert für den Schwips
Der Schriftsteller hat ein Buch über "Die Kreuzfahrer" geschrieben. Er glaubt, dass Urlauber auf hoher See das Leid der Welt vergessen wollen - und Cocktails trinken.
Wladimir Kaminer plädiert für den Schwips

Kommentare