Die beiden sind Medienprofis

Meghan und Harry: Als dieser Name fällt, hat sich der Herzog von Sussex nicht mehr unter Kontrolle

  • Sandra Loos
    vonSandra Loos
    schließen

Harry und Meghan sind eigentlich absolute Medienprofis, doch ein Name entlockt ihnen eine sehr emotionale Reaktion, die man so nicht kennt.

  • Harry und Meghan sind absolute Medienprofis.
  • Die beiden besetzen die Position Präsident und Vizepräsidentin bei der „Queen‘s Commonwealth Trust“.
  • Als ein Name fällt regen sich die Emotionen bei beiden, vor allem bei Harry.

Eigentlich sind Harry und seine Meghan absolute Medienprofis - stets professionell, etwas zurückhaltend und neutral. Doch das es auch mal anders gehen kann, sieht man in einer Video-Konferenz, an der Meghan und ihr Mann Harry, als Vizepräsidentin und Präsident der „Queen‘s Commonwealth Trust“. In der Diskussion, an der junge Menschen aus Sambia, England und Australien teilnehmen, soll es um digitale und auch soziale Medien gehen und wie man diese einsetzen kann, um Gutes zu bewirken. Doch dabei kann Harry als ein Name fällt seine Gesichtszüge nicht ganz kontrollieren.

Diese Frau entlockt Harry und Meghan Emotionen

Hunter Johnson, Gründer von „The Man Cave“ in Australien spricht gerade über die neue, moderne Maskulinität und dass es auch ok ist, Gefühle und Verletzlichkeit zu zeigen, da sie auch für eine Verbindung sorgen. Dabei zitiert er eine bestimmte Autorin und als ihr Name fällt, fängt Harry plötzlich breit zum Grinsen an schaut liebevoll zu Meghan hinüber. Auch diese lächelt und nickt. Das ist bei beiden sehr ungewöhnlich, da sie sonst um einen neutralen Gesichtsausdruck bemüht und als Profis mit jahrelanger Erfahrung, Harry als Prinz und Meghan als Schauspielerin, geübt sind. Die Autorin ist Bréne Brown, die den Duke und die Duchess of Sussex dazu bringt, Emotionen zu zeigen und ihre neutrale „Maske“ zu verlieren. Doch warum? Die Szene ist etwa bei Minute 21.23 zu sehen.

Harry und Meghan schwärmen von ihren Bekannten

Das liegt daran dass Harry und Meghan die Autorin, die fünf Bestseller geschrieben hat und sich intensiv mit dem Thema Verletzlichkeit und die Scham-Überwindung durch diese, beschäftigt, gut kennen. Auch Tristan Harris (Leiter der gemeinnützigen Organisation Center for Humane Technology) wird von Hunter Johnson erwähnt und entlockte zuvor Harry bereits ein breites Lächeln. „Ich liebe es, dass du Bréne Brown und Tristan Harris erwähnst, weil das zwei Personen sind, die wir bewundern und kennen“, kommentiert Harry die Aussage. Und auch Meghan strahlt und sagt, „wir lieben sie“.

Das zeigt nur wieder, die beiden sind, trotz aller Professionalität auch nur Menschen, denen man durchaus Emotionen entlocken kann, vor allem wenn es um Dinge und Personen geht, die ihnen wichtig sind oder nahe stehen. Noch dazu, schein die beiden nach dem Ausscheiden aus der Königsfamilie sehr zufrieden uns ausgeglichen zu sein.

So scheint es anscheinend auch keine Rolle mehr zu spielen, dass Meghan einen wichtigen Tipp von Camilla nicht angenommen. Harry und Meghan haben sich einen Mega-Deal mit Netflix geschnappt und steigen ins Filmgeschäft ein. (SL) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Ben Stansall//PA Wire/dpa

Auch interessant

Kommentare