1. Startseite
  2. Boulevard

„Der Prinz ist traurig“: Charles lud Meghan und Harry wohl nach London ein - Klage steht im Raum

Erstellt:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

Prinz Charles und Prinz Harry 2018.
Prinz Charles lud Prinz Harry wohl nach London ein. (Archivbild 2018) © Steve Parsons/picture alliance

Prinz Charles und Sohne Prinz Harry haben derzeit eine schwierige Beziehung. Laut Insidern sollen sie sich wieder annähern - dank Charles.

London - Glaubt man den Berichten der Insider, scheint Prinz Charles gerade einiges daranzusetzen, die Wogen mit seinem Sohn Prinz Harry wieder glätten zu wollen. In einem Essay für Newsweek, das der Thronfolger schrieb, lobte er ausdrücklich Harrys und Meghans Einsatz für Umweltthemen. Die Queen hatte die Familie der Sussex mit keinem Wort in ihren lobenden Ansprachen diesbezüglich erwähnt. Das Ganze wirkte wie ein erster Schritt in Richtung Harry, ein kleines Friedensangebot.

Prinz Charles soll auf Besuch von Prinz Harry und seiner Familie hoffen

Eine königliche Quelle will nun wissen, dass das nicht das einzige Entgegenkommen von Prinz Charles war. Das erzählt ein Insider gegenüber dem Blatt Mirror. Prinz Charles soll Prinz Harry, seine Frau Herzogin Meghan und auch deren beiden Kinder Lilibet Diana und Archie nach London eingeladen haben. Weder Prinz Charles noch die Queen konnten die Tochter der Exil-Royals bisher persönlich kennenlernen. Archie war das letzte Mal im Alter von sechs Monaten bei seiner britischen Familie.

Daher soll der Prinz von Wales den Wunsch geäußert haben, Zeit mit seinen Enkeln verbringen zu wollen. Der Insider plauderte nun aus, der 73-Jährige habe gar angeboten, die Familie bei sich wohnen zu lassen. Das Angebot zur Familienzusammenführung soll in der Vorweihnachtszeit gemacht worden sein, heißt es.

Prinz Harry und Prinz Charles angeblich wieder in Telefonaten

Laut Mirror soll Prinz Harry in den vergangenen Monaten einige „gutmütige und angenehme“ Videotelefonate mit Prinz Charles geführt haben. Die Quelle sagte: „Der Prinz von Wales ist traurig darüber, dass er nicht die Gelegenheit hatte, Zeit mit seinen Enkeln zu verbringen, die er wirklich vermisst. Er ist ein fantastischer Großvater und liebt seine Rolle sehr, und man kann mit Fug und Recht behaupten, dass er das Gefühl hat, dass etwas in seinem Leben fehlt, wenn er nicht die Möglichkeit hat, Harrys Kinder kennenzulernen.“ Weiter weiß der royale Informant: „Deshalb hat er Harry, Meghan und den Kindern angeboten, bei ihm zu wohnen, wenn sie das möchten, wann immer sie für eine gewisse Zeit nach Hause kommen.“

Prinz Charles setzt weiße Flagge, doch Prinz Harry schickt Klage

Doch der gut gemeinte Plan von Prinz Charles, der dazu beitragen sollte, die Kluft zwischen ihm und seinem Sohn zu überwinden, steht nun mehr denn je auf der Kippe. Denn Prinz Harry verkündete jüngst, er fühle sich in Großbritannien nicht sicher genug, forderte Polizeischutz von Scotland Yard. Das Innenministerium lehnte jedoch ab, weswegen jetzt eine Klage im Raum steht. Die Queen soll verärgert sein. Kein guter Start also für einen Wiedergutmachungsbesuch.

Bisher ging man davon aus, dass Harry und Meghan sich bemühen würden, an den Veranstaltungen zum Platinjubiläum der Königin im Juni teilzunehmen. Prinz Harry soll Familienmitgliedern auch gesagt haben, dass er an der für April geplanten Gedenkfeier für seinen verstorbenen Großvater Prinz Philip in der Westminster Abbey teilnehmen werde. Ob die geplanten Heimatbesuche stattfinden? Derzeit völlig unklar.

Prinz Charles und Prinz Harry nach Anschuldigungen womöglich auf „Reise der Wiederentdeckung“

Harrys Beziehung zu Prinz Charles litt zuletzt mächtig, da er seinen Vater öffentlich beschuldigte, ihn nach seinem Royal-Exit 2020 finanziell zu beschneiden und auf Anrufe nicht zu reagieren. In einem Podcast-Gespräch legte er nach, Charles hätte ihm seinen eigenen „genetischen Schmerz“ weitergegeben.

Quellen, die Charles angeblich nahe stehen, sollen dem Mirror aber gesagt haben, dass Charles und Harry inzwischen auf einer „Reise der Wiederentdeckung“ sind. Das Clarence House gab zu dem Thema bisher keinen Kommentar ab.

Auch interessant

Kommentare